La dotta, la grassa, la rossa: Das sind die Übernamen von Bologna. An der Via Altabella findet all das zauberhaft zusammen. Was wir im Centro Storico von Bologna auch geniessen: Das längste Pasta-Gericht aller (meiner) Zeiten.

In der Regel wählt der Internaut sein Städte-Menu ja selber aus. Holt sich online und offline Inspiration, spricht mit anderen City-Trippern oder lässt sich von Bilderwelten in Magazinen, auf Youtube oder Instagram inspirieren.

Aber diesmal war alles anders.

Bologna Altstadt: Auf Wunsch der Community

Für die 50. Starke Strecke habe nicht ich eine Stadt ausgewählt. Sondern die Community hat das gemacht und mich nach Bologna geschickt. Im Mai 2020 hatte ich per Abstimmungsverfahren sieben italienische Städte zur Auswahl gestellt. Bei reger Stimmbeteiligung zeigte sich schnell ein Zweikampf zweier Städte.

Und zum Schluss obsiegte Bologna knapp.

Bologna Altstadt Centro Storico Via Altabella
Bologna Altstadt: Ciao Bella. Ciao Via Altabella. (Bild: Internaut)

Über Bologna, die Kapitale der Region Emilia-Romagna, ist zwar schon jede Menge geschrieben worden. Trotzdem bin ich der Meinung, dass ich mit der Via Altabella eine kleine Perle zeigen kann.

Entdeckt habe ich die Strasse, als ich auf dem Weg zum Hotel war (es heisst doch tatsächlich: Corona d’Oro. Und ja, das war für heute die letzte Corona-Erwähnung.)

Arkaden, die sogenannten Portici, erstrecken sich über 40 Kilometer in Bologna. Ratgeber Bologna auf dem Reiseblog der Internaut.
60 Meter Portici-Zauber: Arkaden in Terrakottarot an der Via Altabella. (Bild: Internaut)

Von den rund 40 Arkaden-Kilometern (oder Portici, wie man hier sagt), die sich über die ganze Stadt erstrecken, fallen auch 60 Meter auf die Via Altabella ab. Ein Blick in die Höhe zeigt vielerorts: Storen en masse, Markisen im typischen Bologna-Rot.

Damit wäre also die eine Bezeichnung Bolognas – la rossa – schon mal geklärt. Die zweite lautet «la dotta». Das ist die Gelehrte. Der Begriff stammt von der Wichtigkeit Bolognas als Studentenstadt. Nicht weniger als 60 000 Studis sind es, die während der Semesterzeit die Stadt bevölkern.

Noch mehr coole Strassen

Der Internaut ist in Grossstädten unterwegs und findet Strassen, die Spass machen zum Essen, Trinken, Shoppen. Strassen, die nicht globalisiert sind – sondern von lokalen und regionalen Angeboten leben.
Hier findest Du alle Starken Strecken

An der Via Altabella befindet sich zwar keine Fakultät der Uni. Aber zu lernen gibt es trotzdem einiges. Etwa in einer christlichen Buchhandlung. Wer sie betritt und sich in den oberen Stock wagt, wird hier meist Nonnen am Werk sehen.

Zur dritten Bologna-Affiche: la grassa. Das ist italienisch für die «fette Stadt» und spielt auf die Wichtigkeit von Essen und Trinken in Bologna, dem «Bauch Italiens» an. Und diesbezüglich hat die Via Altabella natürlich einiges zu bieten.

Via Altabella, Bologna Centro Storico, Altstadtleben geniessen in Bologna.
Zentral gelegen – und trotzdem etwas versteckt: Die Via Altabella in der Altstadt von Bologna. (Bild Internaut)

Das Big picture zur kleinen Via Altabella: Zwar nur etwa 250 Meter lang, zentral und doch etwas versteckt gelegen, Quersträsschen hier, Hinterhöfli dort, belegt mit lokalen, regionalen und auch mal nationalen Geschäften – die Via Altabella ist eine perfekte Starke Strecke.

Und damit ein schöner Strassen-Strang, um hier und heute die 50. Starke Stecke zu bestreiten. Grazie Bologna. Und: Grazie, Community.

Bologna Centro Storico: Ein Shop

Gleich dort, wo die Via Guglielmo Oberdan auf die Via Altabella trifft, spalten sich die Gemüter. Wegen einer Betonfassade, bestückt mit einem Fernglas-ähnlichen Schaufenster.

Einige sagen: Igitt. Aber fast alle in Bologna sagen: Oh. Ein Oh, dem viel Bewunderung, Nostalgie und Wohlwollen innewohnt.

Vintage 55 an der Via Altabella, cooler Kleiderladen für Maenner in der Altstadt von Bologna.
Beton is beautiful: So denkt man mindestens in Bologna. (Bild: Internaut)

Vielen, die in Bologna aufgewachsen sind, ist dieser Bau als legendärer Spielzeugladen in Erinnerung. In den letzten Jahren stand das Haus mit seiner markanten Fassade des Architekten Carlo Scarpa leer.

Jetzt ist wieder Leben drin. Eingezogen ist der Herrenausstatter Vintage 55, der aus jedem bleichen Nordländer im Nu einen coolen Stadt-Gecken macht. Damen bleibt hier für einmal die Beraterinnen-Rolle, denn die Ecke mit Angebot für Frauen ist verschwindend klein.

Bologna Altstadt: Eine Mahlzeit

An der Via Altabella bietet sich gleich eine Mehrzahl von Lokalen an. Unsere erste Wahl fiel dabei auf La Salsamenteria. Was eine hervorragende Wahl war.

Zum einen deshalb, weil hier hervorragende Tagliatelle al Ragù serviert werden. Ja, das ist faktisch das, was wir Nordländer eine «Bolognese-Sauce» nennen. Sagt aber keiner so in Bologna. Zum anderen war die Wahl denkwürdig, weil ich in der Salsamenteria das längste Pasta-Gericht meines Lebens geniessen durfte.

La Salsamenteria, gut essen in der Altstadt von Bologna.
Pasta an der Via Altabella hat einen Namen: La Salsamenteria. (Bild: Internaut)

Wobei ich mit Länge nicht etwa eine Spagetti-Abmessung in Zentimetetern oder Metern meine. Nein, es geht mir um den Namen des Gerichts: Es war auf der Speisekarte so ausgelobt: «Balanzone ripieno di Mousse di Ricotta di Rosola e Mortadella con Scaglie di Parmigiano Reggiano e Glassa di Aceto Balsamico».

105 Buchstaben für ein Gericht – das ist eine schon eher lange Beschreibung. Müsste ich den Genuss-Faktor beschreiben, könnte ich das sehr kurz machen. Etwa so: Erstklassig. Beim Terminus «Balanzone» handelt es sich übrigens um eine Spezialität aus Bologna, eine schöne Interpretation von gefüllten Tortellini.

Via Altabella Bologna: Ein Drink

Das Fior di Sale ist ein wunderbarer Ort für einen Pausen-Drink. Das Lokal liegt an der Ecke von Via Altabella und dem quirligen Seitensträsschen Via Caduti di Cefalonia.

Natürlich ist es draussen am schönsten – aber auch der Innenraum ist mit viel Liebe eingerichtet.

Bologna geniessen in der Altadt, im Centro Storico
Mach mal Pause. Zum Beispiel im Fior di Sale. (Bild: Internaut)

Für einen Drink bietet sich eine ganze Reihe von Spritz-Varianten an, aber auch Bier, Gin, Weiss- und Rotwein. Das Fior di Sale ist einer jener Orte, die man für einen kurzen Aufenthalt auswählt.

Und irgendwann feststellt, dass der Aufenthalt schon ziemlich lange dauert. Was ich in aller Regel mit einem guten Gefühl verbinde.

Beste Tipps zum Trinken und Essen in Bologna. Hier im Fior di Sale an der Via Altabella in der Altstadt.
Rot im Glas, rot in der Kulisse – gute Aussichten im Fior di Sale. (Bild: Internaut)

Für die etwas längeren Aufenthalte empfiehlt sich auch ein Blick auf die Signature-Drinks im Fior di Sale. Mit meiner angeborenen Strassen-Verknalltheit fiel mir dabei die Wahl nicht schwer.

Es musste an der Via Altabella natürlich ein «Martinez in Altabella» sein. Ein süffiges Getränk, das sich in seiner Farbe ans allgemeine Bologna-Rot anlehnt. Der Strassen-Signature-Drink ist gemixt aus Cherry Brandy, Gin, Kamille und Vermuth.

Bologna Via Altabella: Ein Kaffeehalt

Der schönste Ort an der Via Altabella für einen Kaffee-Plausch oder für den ersten Espresso-Shot am frühen Morgen ist in meinen Augen San Daniele.

Es ist gleichzeitig auch der merkwürdigste Ort.

Kaffee trinken und geniessen in Bologna, im Centro Storico, der Altstadt.
Immer viel Platz. Immer schön. Aber kaum je offiziell offen: San Daniele. (Bild: Internaut)

Das San Daniele lädt ein mit seinen Sitzgelegenheiten im Freien und unter den Arkaden. Ich bin dort sicher zehnmal vorbeigegangen. Offen war es nie. Und wenn es vermeintlich offen war, beschied man mir im Inneren, dass man geschlossen sei.

Etwas speziell. Meinen Kaffee habe ich trotzdem getrunken dort. Indem ich mir an anderer Stelle einen Espresso-to-go besorgt und mich dann einfach hingesetzt habe. Irgendwann komme ich zurück. Vielleicht ist dann ja offen. Oder auch nicht.

Altstadt Bologna: Ein Instagram-Moment

Ein Blick nach oben lohnt sich in Bologna immer. Meist erfasst das Auge dabei Säulen und vor allem auch Türme, die einem sonst verborgen geblieben wären.

So ist es auch an der Via Altabella.

Portici Bologna
Look up. Und plötzlich taucht ein Turm auf, den man vorher nicht gesehen hat. (Bild: Internaut)

Bologna ist reich an Türmen, die jeder kennt. Und die jeder mal besteigen sollte (siehe auch unter Sehenswürdigkeiten). Und dann gibt es die Gattung der verborgenen Türme.

In diesem Insta-Moment zeigt sich links der 60 Meter hohe Torre Prendiparte, der sich in einem Nebensträsschen der Via Altabella verbirgt.

Centro Storico Bologna: Ein Mitbringsel

In einer Stadt, die sich unter anderem «der Bauch von Italien» nennt, bietet sich ein Mitbringsel aus dem Food-Bereich natürlich schon sehr an.

Schinken, Käse, Wein, Kaffee, Süssigkeiten – die Auswahl ist schier grenzenlos.

Städtereise Bolgona: Strozzapreti, ein ideales Mitbringsel und Geschenk aus der Emilia Romagna in Italien
500 Gramm Glück: Strozzapretti, unser Mitbringsel aus der Via Altabella Bologna. (Bild: Internaut)

Als bekennender Teigwaren-Tiger hat sich der Internaut für Pasta entschieden. Konkret für 500 Gramm Strozzapreti (auf deutsch tatsächlich: «Priesterwürger»).

Gefunden und eingetütet für sechs Euro an der Via Altabella bei Ca‘ Pelletti. Das gekühlte halbe Kilo Glück wird dort auf Wunsch fachgerecht verpackt, so dass es in die Heimreise gut übersteht.

Bologna Altstadt, Via Altabella: Die Anreise

Die Kurzversion lautet so: Beim zweiten Zara links. Und hier die etwas ausführlichere Beschreibung: Vom Bahnhof Bologna Centrale her bummelst Du etwa 20 Minuten lang die stark globalisierte Via dell’Indipendenza hinunter.

Wenn Du die zweite Zara-Filiale erreichst, ist das ein gutes Zeichen. Jetzt kannst Du links einbiegen. In die Via Altabella.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Sehenswürdigkeiten in Gehdistanz zur Via Altabella Bologna

Die Via Altabella erinnert mich etwas an die Starken Strecken in Bordeaux und Locarno. Einfach deshalb, weil sie sich unmittelbar neben globalisierten Einkaufsmeilen befinden und dort ihr hübsches Eigenleben führen.

Was auch bedeutet: Man braucht nicht viel Zeit, um schnell mitten im allgemeinen Trubel zu sein.

Torre Asinelli, Via Rizzoli, Bologna
Nur ein Katzensprung entfernt von der Via Altabella: Der Torre Asinelli. (Bild: Internaut)

Nur ein Katzensprung entfernt von der Via Altabella befindet sich der Asinelli-Turm. Ja, der Gang über die Treppe hoch bis zur Aussichtsplattform auf 97 Metern ist hart. Aber die Aussicht dort ist umwerfend.

Zweiter Tipp: Der Park Giardini Margherita befindet sich mit einer Gehdistanz von 21 Minuten gerade noch in unserem Radius. Wer dann nochmal ein paar Geh-Minuten investiert, wird im beliebtesten Park von Bologna auf ein zauberhaftes Öko-System treffen.

Serre dei Giardini Margeritha Bologna
Serre dei Giardini Margeritha: Ausspannen, essen, trinken. (Bild: Internaut)

Das Öko-System nennt sich Serre dei Giardini Margherita und besteht unter anderem aus einem Coworking-Space und einem wunderbaren Outdoor-Restaurant

Wenn es das Wetter gut meint in Bologna, ist das ein erstklassiger Ort, um zu entspannen. Wobei ausserhalb der heissen Sommermonate in Bologna immer gilt: Schal nicht vergessen.

Bologna geniessen an der Via Altabella im Centro Storico
Starke Strecke Bologna, Via Altabella: Mittendrin und nahe wichtiger Sehenswürdigkeiten. (Bild: Screenshot)

Für die Serie «Starke Strecke» porträtieren der Internaut und seelenverwandte Autorinnen und Autoren städtische Strassen aus aller Welt, die nicht globalisiert sind.

Kein Starbucks, kein Zara, kein Hennes & Mauritz, kein McDonald’s – sondern lokale und regionale Anbieter aus Gastronomie, Hotellerie, Shopping und Kultur.

«Starke Strecke» ehrt Strassen, die Locals und Zugereiste gleichermassen glücklich machen. 

Hier gehts direkt zu allen Starken Strecken.

Pin It on Pinterest