Etwas versteckt, etwas verstaubt – und eine Entdeckung wert: In Locarnos Altstadt drosseln wir das Tempo. 
Wenn er ankommt in Locarno, der sonnenhungrige Mensch, legt er oft eine gewisse Faulheit an den Tag. Vor allem dann, wenn sein (oder ihr) Sonnenhunger tatsächlich aufs gewünschte Wetter trifft. Wenn es also sonnig ist, mag man nicht allzu weit gehen und landet meist in einem Café am See oder auf der Piazza Grande.

Ganz falsch ist das nicht, weil dieser Platz natürlich seine ganz eigene Magie hat. Falsch ist es aber, wenn man das Gefühl hat, man habe damit schon alles gesehen, was Locarno zu bieten hat. Denn ein paar Gehminuten entfernt von der Piazza Grande liegt immerhin die Altstadt, das Centro storico. Dort sollte man auch mal hin. An die Via Cittadella. Und genau das tun wir jetzt.

Die Via Cittadella: Ein schöner Strang, der durch die Altstadt von Locarno führt. (Bild: DerInternaut.ch)

Omnichannel non c’è. Entlang der Via Cittadella, die als Hauptader der Altstadt gilt, gibt es viele herrschaftliche Häuser und zahlreiche Details an Wänden und auf Böden zu bestaunen. Bevor wir losgehen, noch ein kleiner Disclaimer. Die Uhren gehen hier etwas langsamer. Manches scheint ein bisschen, wie soll ich sagen – angestaubt? Was auch ein Teil des Charmes ist hier in der Altstadt von Locarno.

Für uns Besucher heisst das: Nicht hetzen, sondern auch mal stehenbleiben. Schauen und Staunen. Keinen Omnichannel-Service erwarten: Die Shops und Läden haben nicht immer eine Website. Und sie schliessen auch mal gerne über Mittag. Pause machen ist eben auch eine Kunst.

Ein Blick von oben herab: Die Via Cittadella ist eine Strecke mit vielen Details. (Bild: DerInternaut.ch)

Ein Kaffeehalt

Strategisch hervorragend liegt die Pizzeria und Gelateria Primavera. Auf einem kleinen Plätzchen, wo sich die Strassenspitzen der Via San Francesco und der Via dell’Ospedale zu einem spitzen Küsschen finden. Wer Glück hat, ist bei schönem Wetter dort. Wer noch mehr Glück hat, ergattert sich einen Aussenplatz.

Ein Drink

Für einmal verlassen wir die Via Cittadella und stechen in Richtung See runter in die Via Bartolomeo Rusca. Dort, an Hausnummer 8, befindet sich das Caffè Bartolomeo. Es wartet mit einer schönen Drink-Auswahl auf, darunter befindet sich auch der Cocktail-Klassiker «Sex on the Beach».  Sowie dessen unbekanntere Schwester «No Sex on the Beach». Wie vermutet ohne Alkohol, dafür mit Orangensaft, Pfirsich und Passionsfrucht. Das Lokal lohnt sich auch fürs Frühstück. Aber Achtung: Sonntags geschlossen. Die ganze Gasse aber ist ganzwöchig einen kleinen Bummel wert.

Eine Mahlzeit

Eigentlich spricht an dieser Strasse alles für eine Mahlzeit im Ristorante Cittadella. Dekoriert von Gault Millaut und Michelin, eine beliebte und bekannte Adresse in der ganzen Stadt, vor allem für Fischliebhaber. Aber mir stand der Sinn bei meinem Besuch eher nach quirliger Italianità, Und das gibts natürlich auch an der Via Cittadella. In der Casa del Popolo, wo es eher einfach und familiär zu- und hergeht. Auf Tripadvisor heimst das unkomplizierte Lokal zwar nicht nur Topnoten ein. Aber wer die hausgemachten Gnocchi nimmt, macht nichts falsch.

Ein Shop

Für die Dame, die nie genügend Taschen, Schals und andere hauptsächliche Accessoires hat: Il Tugurio, Borse & Accessori ist eine prima Haltestelle. Freundliche und sachkundige Bedienung inbegriffen.

Und noch ein Shop

Nicht besonders hip, aber hübsch sortiert und mit Personal bestückt, das weiss, woher die lokalen und regionalen Leckerbissen im Sortiment stammen. Kilometro Zaro ist einen Besuch wert. Der Chef kennt Hintergrund und Geschichte von jedem Produkt.

Ein Mitbringsel

Amaretti Bianchi ai Cioccolati – ein süsser Gruss aus der Altstadt von Locarno.  (Bild: DerInternaut.ch)

Panettone oder Amaretti? Meistens ist es einer dieser beiden Tessiner Klassiker, die heimgebracht werden für die Ärmsten, die nicht mitreisen konnten ins Ticino. In diesem Falle sind es Amaretti Bianchi ai cioccolati von der Pasticceria Marnin, direkt an der Via San Francesco gelegen. Eine kleine Sünde zum kleinen Preis: Sette Franchi.

Da capo: Noch ein Mitbringsel

Kaki und Ingwer: Eine Marmeladenmischung mit Migrationshintergrund. (Bild: DerInternaut.ch)

Weil der Mensch nicht alleine von Amaretti leben kann, bringe ich noch ein zweites Geschenk heim: Eine Marmelade, fatto in Ticino, mit der ungewöhnlichen Mischung aus Kaki und Ingwer. Auch sieben Franken, gesehen bei Kilometro Zaro.

Die Anreise

Den ersten Caffè auf der Piazza Grande will ich Ihnen nicht streitig machen – den haben Sie sich sicher verdient: Danach: Tapfer die ganze Piazza durchschreiten und dann rechts die Via alla Motta hochstechen. Ein paar Schritte nur – und schon ist die querlaufende Via Cittadella erreicht.

Und wenn wir schon mal hier sind: Starke Orte in Gehdistanz

Schlechtes Wetter erwischt? Scusi. Holen Sie sich Ihr verdientes Stück Wärme am See unten, im grossen Spa am Lido, dem Termali-Salini.

Etwas Fernsicht gewünscht? Bittesehr: Gehen Sie zu Fuss hoch zur Wallfahrtskirche Madonna del Sasso. Dauert so um die 30 Gehminuten von der Via Cittadella her, je nach Tempo. Und weil wir an der Via Cittadella ja das Pausieren gelernt haben, dauert es vielleicht etwas länger. Va Bene?

Kunstsinnig? Dann könnte die Fondazione Ghisla Art Collection einen Besuch wert Zeit. Moderne und zeitgenössische Kunst stehen hier im Fokus .

Geschichtsinteressiert? Dann ab ins Schloss Visconteo, das sich auch über 650 Jahre nach Erbauung immer noch im Renaissance-Stil erhebt. Und das nur ein paar Schritte ausserhalb der Altstadt von Locarno.

 

Starke Strecke Locarno: Die Via Cittadella und ihre Verlängerung Via San Francesco, die uns zur Pizzeria e Gelateria Primavera bringt.

 

end-of-post-blue-planet-stripe

Für die Serie «Starke Strecke» porträtieren der Internaut und seelenverwandte Autorinnen und Autoren städtische Strassen aus der Schweiz und aller Welt, die nicht globalisiert sind. Kein Starbucks, kein Zara, kein Hennes & Mauritz, kein McDonald’s – sondern lokale und regionale Anbieter aus Gastronomie, Hotellerie, Shopping und Kultur. «Starke Strecke» ehrt Strassen, die Locals und Zugereiste gleichermassen glücklich machen. 

Bisher erschienen:

Berlin, Brunnenstrasse

Locarno, Via Cittadella

Las Palmas de Gran Canaria, Calle Cano

Tel Aviv, Rabbi Yohanan Street

Bern, Lorrainestrasse

Barcelona, Carrer dels Carders

Biel, Untergasse

London, Croom’s Hill

Basel, Güterstrasse

Wien, Siebensterngasse

Lausanne, Rue Marterey

Amsterdam, Javastraat

New York, Thompson Street

Zürich, Bertastrasse

 

 

 

Newsletter anmelden

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abmelden. 

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert!

Pin It on Pinterest