Seite wählen
Home 9 Italien 9 Catania 9 Starke Strecke Via San Michele Catania – eine Strasse wie ein Ristretto

Starke Strecke Via San Michele Catania – eine Strasse wie ein Ristretto

Datum

24. März 2024

Kategorie

Kommentare

Home 9 Italien 9 Catania 9 Starke Strecke Via San Michele Catania – eine Strasse wie ein Ristretto

Müssen Starke Strecken lang sein? Überhaupt nicht. In Catania erfreuen uns an einer kurzen Strasse, die gleich neben der längsten der Stadt liegt.

Wenn es um Städte auf Sizilien geht, spielt Palermo meist die erste Geige. Und Catania dann die zweite.

Aber auch die sizilianische B-Stadt Catania violiniert sehr hübsch. Vor allem dort, wo nicht gleich jede und jeder hinkommt.

Catania Altstadt Weinbar Razmataz im historischen Zentrum an einem schönen Frühlingsabend, Abendstimmung mit Gästen auf der Terrasse.
Catania Altstadt, ganz typisch: Die dunklen Bodenbeläge aus schwarzem Lavagestein, hier vor der Weinbar Razmataz. (Internaut)

An die grosse Shopping-Meile Via Etnea, die sich in Nord-Süd-Richtung durch Catania zieht, kommt natürlich jeder Tourist mal hin.

Drei Flanierstrassen-Kilometer sind es, die sich durch die ganze Stadt hinziehen, von der Piazza del Duomo bis hoch in Richtung des grossen Vulkans Ätna.

Altstadt Catania an einem schönen Frühlingstag, Gäste sitzen draussen an der Via San Michele und geniessen das schöne Wetter.
Catania, Via San Michele: Hier möchte man sich gerne kurz hinsetzen. Und bleibt oft länger, als gedacht. (Internaut)

Unsere Starke Strecke liegt gleich neben der Via Etnea und ist etwa 30 Mal kürzer als Catanias Vorzeige-Meile.

Die Via San Michele ist eine piccola strada, wie man auf Italienisch sagt. In Catania findet man in der Sprache sogar einen noch kleineren Weg: Piccola stradina heisst es hier.

Catania: Kleine Gasse neben der grossen Strasse

Die kleine Gasse, die keiner kennt. Neben der grossen Strasse, die jeder kennt: Die Via San Michele ist ein Paradebeispiel für eine Starke Strecke: Hier werden Strassen geehrt, die im Schatten ihrer 1-A-Schwestern blühen.

In der Kaffee-Sprache könnte das für die Stadt Catania vielleicht so klingen: Wenn die Via Etnea ein voll ausgebauter langer Latte Macchiato ist, dann geht die Via San Michele als Ristretto durch, als verkürzter Espresso.

Via San Michele: ein Laden

Unser Starke Strecke ist zwar nur ein 100 Meter kurzer Urban-Kick, dafür aber ist jeder der Shops hier ein Unikat. Und das Thema Kunst zieht sich über die volle Länge durch.

Besonders gut gefallen hat uns der Folk and Friends Concept Store von Magda Masana, ein kleiner Laden mit Kunst aus Keramik, Marmor und Lavastein.

Catania Altstadt bei Nacht, vergnügte Menschen schlendern durch die Strasse Via San Michele, gleich neben der grossen Shopping-Meile Via Etnea gelegen.
Der Tag geht, die Art Power kommt: Nachtleben an der Via San Michele. (Internaut)

Ladenbesitzerin Magda ist quirlig und kenntnisreich, hat auf alles eine Antwort, kennt in der Stadt Catania jede Piazza und jeden Palazzo und kann sizilianische Sagen auf den Punkt bringen.

Besser noch: Zu den vielen sizilianischen Sagen hat sie gleich noch das passende Produkt, mi scusa: Designstück im Laden. Magda war auch Gründungspräsidentin des Vereins San Michele Art Power, welcher dieser Piccola Strada einiges an Kunst und Einzigartigkeit einhaucht.

Centro Catania Sizilien: Ein Restaurant-Tipp

Gleich neben unserer Starken Strecke, an der Piazza Turi Ferro, befindet sich die Osteria Me Cumpari Turiddu.

Das vom Guide Michelin in der Bib-Gourmand-Klasse (besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis) aufgeführte Lokal ist ein sicherer Wert für all jene, die sich in die Welt der sizilianischen Klassiker einessen wollen.

Restaurant Tipp Catania Osteria Me Cumpari Turiddu
Eine Osteria wie aus dem Bilderbuch: Me Cumpari Turiddu. (Internaut)

Auch für Aug und Ohr wird in dieser sizilianischen Osteria etwas geboten: Schönes Ambiente mit hohen Gewölbedecken, Retro-Mobiliar und sanften Jazz-Klängen. Dies in den drei Abteilungen Ristorante, Bistrot, Caffè e Negozio.

Was uns bei unserm Besuch vom Personal geblieben ist: Es orientiert sich stark an der kulinarischen Devise des Lokals, die da heisst: Slow Food. Aber wir sind ja in Sizilien. Und haben Z-e-i-t.

Centro Catania, noch ein Tipp für ein Restaurant

Zurück an der Via San Michele findet sich ein Lokal, das eher untypisch ist für das italienische Gastro-Beuteschema des Internauten.

In der Stadt Catania könnte man sich den Magen endlos mit eher typischen Köstlichkeiten wie Polpette (Fleischbällchen), Pasta alla Norma, Arancini oder Cipolline vollschlagen. In der Cucina dei Colori ist das anders. Ganz anders.

Lieblinge aus der Heavy-Liga, etwa Pasta und Pizza, haben hier eher Aussenseiter-Status. Angesagt sind die Segnungen der vegetarischen und veganen Küche, molto Quinoa und Federkohl, Fenchel, Randen, Broccoli und so.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Zur Anmeldung

Also Zutaten, die bei mir eher mal ein (kleines) Gastspiel im Salat haben. Von der entsprechenden Community in der Via San Michele lasse ich mir sagen, dass die Cucina dei Colori eine Art Goldstandard des Vegi-Food sei in town.

Ist zwar jetzt nicht unbedingt meins, aber va bene. Abgeschmeckt wird das alles mit Naturwein. Caffè führt man hier leider nicht.

Catania Altstadt: Ein später Caffè

Wer doch auf einen Kaffee (oder örtlich passender: Ristretto) steht, muss nicht darben an der Via San Michele. Erstens gibts den Koffein-Kick natürlich auch in der Weinbar Razmataz.

Oder dann, zur späteren Stunde, im Mamma Africa gleich um die Ecke unserer Starken Strecke. Überaus easy drauf, dieser Pub, wo dann und wann auch Live-Konzerte stattfinden.

Sizilien Catania Mamma Africa
Bald geht der Tag. Und dann kommt Lebens ins Mamma Africa. (Internaut)

Ein Souvenir aus der Via San Michele, Catania

Plattenläden sind rar geworden. An Starken Strecken tauchen sie aber immer mal wieder auf. Weil die Mieten an diesen verehrten Strassen – in aller Regel – noch bezahlbar sind.

An der Via San Michele grüsst Cari & Rari, ein kleiner Laden mit grossem Schallplatten-Angebot, natürlich auch ausgestattet mit viel italienischer Musik.

Francesco de Gregori Single Viva l' Italia
Viva l’Italia, viva Catania: Klingendes Souvenir von der Via San Michele

Klar also, dass wir uns hier für einen italienischen Klassiker entscheiden: «Viva l’Italia» des legendären italienischen Cantautore Francesco De Gregori. Eine Single übrigens, die auch Einzug gehalten hat in das wunderbare Buch «Azzurro – mit 100 Songs durch Italien.»

Autor Eric Pfeil würdigt den Song darin als ein «gedämpftes Trotzdem-Liebeslied an ein Land, das dem Autor halb Garten, halb Gefängnis ist». Preis: 6 Euro (CHF 5.90)

Catania Altstadt, noch ein Mitbringsel

Gleich wie die Stadtheilige Agatha (Sant’Agata) spielt auch das Bildnis eines Elefanten eine wichtige Rolle in Catania. Was uns zum zweiten Souvenir bringt.

Klare Sache: Natürlich ein Elefant. Oder un elefante, wie man in Italien sagt.

Elefant aus Lavastein, ein typisches Souvenir aus Catania Sizilien Italien
Elefantino aus Lavastein, ein typisches Souvenir aus der Stadt am Fusse des Vulkans Ätna. (Internaut)

In unserem Falle ist es ein Elefant aus Lavastein vom Ätna. Das bunte sizilianische Grautier macht sich auf jedem Sideboard gut und ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Wir haben unseren Elefantino, knapp etwas grösser als ein durchschnittlicher Handteller, bei Folk eingetütet, zum Preis von 25 Euro (CHF 24.50).

Catania Altstadt – Anreise zur Via San Michele

Unsere Starke Strecke liegt zwar etwas versteckt hinter der bekannten Shopping- und Flaniermeile Via Etnea. Aber wenn man weiss wie, findet man die Via San Michele leicht.

Spätestens jetzt weisst Du es auch. Von der Piazza del Duomo her, wo sich jeder Tourist früher oder später mal findet, gehst Du die Via Etnea hoch und überquerst dabei den Platz der Università.

Strassenschild der Via San Michele in der Altstadt von Catania, Sizilien Italien.
Ziel erreicht: Hier beginnt die Starke Strecke Catania, hier beginnt die Via San Michele. (Internaut)

Danach biegst Du rechts ein in die Via Montesana. Sofort verringert sich die Dichte der Fussgänger, und es wird etwas ruhiger. Nur wenige Schritte später wirst Du rechterhand auf die Wein-Bar Razmataz stossen. Diesen ersten Stopp hast Du Dir nun verdient.

Alternative Anreisemöglichkeit: Per U-Bahn bis zur Stazione Metro Stesicoro am Corso Sicilia. Von dort aus sind es dann noch vier Minuten zu Fuss.

Via San Michele Catania: Karte und Plan

Mit einer Fläche von rund 25 000 Quadratkilometern ist Sizilien zwar die grösste Insel im Mittelmeer. Doch in Städten wie Catania und Palermo liegen alle wichtigen Stationen nicht weit auseinander.

Will heissen: Man kann sich gut zu Fuss bewegen.

Catania Altstadt Sizilien Plan und Übersichtskarte
Stadtkarte zur Starken Strecke Via San Michele Catania. Mit einem Klick auf die Online-Karte bist Du mitten im Geschehen. (Google Maps)

Ganz besonders gilt das für unsere Starke Strecke, die wenige Minuten von Catanias touristischen Highlights wie der Kathedrale Sant’Agata oder dem bekannten Fischmarkt entfernt liegt.

Welche weiteren Touren und Spaziergänge sich ganz in der Nähe der Via San Michele liegen, erfährst Du gleich hier unten.

Catania Sehenswürdigkeiten nahe der Via San Michele

Beginnen wir mit dem Liebling aller Touristen: Der berühmte antike Fischmarkt (La pescheria) von Catania, der sich schön von der Piazza Alonzo di Benedetto aus beobachten lässt, liegt keine zehn Minuten zu Fuss entfernt von unserer Starken Strecke.

Immer ein starkes Erlebnis, hier das ungezügelte sizilianische Handels-Temperament zu erleben, das sich auf auf einem Boden – oder einer Bühne – von schwarzen Lavasteinplatten zeigt.

Auf dem Weg zum Fischmarkt kommt man praktischerweise gleich auch noch am Elefantenbrunnen (Fontana dell’Elefante) auf dem Domplatz vorbei. Ebenfalls ein Blickfang hier: Der Palazzo degli Elefanti.

Aussicht von der Kathedrale in Catania Sizilien bis hin zum schneebedeckten Vulkan Ätna.
Terrasse mit Aussicht: Der Aufstieg auf die Cupola lohnt sich. Weit hinten grüsst der schneebedeckte Ätna. (Internaut)

Neben der dortigen famosen Kathedrale Sant’Agata lohnt es sich auch, ein paar Schritte weiter zu gehen und die Kuppel der Chiesa della Badia di Sant’Agata zu besteigen (Eintritt: 5 Euro).

Die Sicht über die ganze City ist von hier aus fantastisch. Und weil Catania (hinter der Region Valencia) als zweitsonnigste Stadt Europas gilt, schweift das Auge an vielen Tagen des Jahres wolkenfrei bis zum mächtigen Vulkan Ätna hoch und natürlich auch rüber zum Fischmarkt mit seinem Regenschirm-Dach.

Markt Fera o Luni in Catania an einem schönen Frühlingsmorgen, Auslage mit Zitronazitrone Cedro
Angriff der sizilianischen Riesenzitronen: Dieser Händler bietet die essbare Zitrusfrüchte vom Typus Cedro. Oder zu Deutsch: Zitronazitrone. (Internaut)

Apropos Markt: Fast lieber als der Fischmarkt ist mir der (ausser sonntags) täglich stattfindende Markt Fera o Luni.

So ein Gewimmel, so eine Auswahl! Unglaublich, was da werktäglich an Früchten und Gemüse und vielem mehr ausgebreitet wird.

Inklusive der bizarr anmutenden Zitronazitrone (Cedro), die sich gut in jedem Salat macht. Und natürlich auch in der Hand der Internautin.

Cedro Zitronazitrone in der Hand einer Frau auf dem Markt Fera O Luni in Catania, Sizilien, Italien.
Auch so lässt sich Sizilien begreifen: Massive Zitronazitrone in der Hand der Internautin. (Internaut)

Nach dem bunten Marktgeschehen nimmt man es gern auch mal etwas ruhiger. Catania mag zwar nicht ganz so quirlig getaktet sein wie Palermo.

Aber manchmal ist auch in der zweitgrössten Stadt Siziliens relaxen angesagt.

Catania, Parkanlage Giardino Vincenzo Bellini
Giardino Bellini, auch Villa Bellini genannt: Dein Ort zu Relaxen in Catania. (Internaut)

Einen Gang tiefer schalten – das gelingt in Catania zum Beispiel ganz prima im Stadtpark Giardino Bellini.

Die Parkanlage liegt praktischerweise direkt an der Via Etnea und verdankt ihren Namen dem italienischen Opern-Komponisten (und Sohn der Stadt) Vincenzo Bellini.

Mehr aus Italien

Alle lieben das bel paese. Auch der Internaut reist immer wieder gern nach Italien. Hier gibt es mehr Blogposts aus dem Land, wo die Zitronen blühen. Italia, ti amo!

Hier mehr lesen zu Italien

Wichtige Gebäude tragen in Catania oft den Namen Bellini. Und auch sehr wichtige. Solche beispielsweise, die der Macchina ein Zuhause geben.

So hört auch das grosse mehrstöckige Parkhaus mitten in der Stadt, auf dem Gelände des Marktes Fera o Luni, auf diesen Namen: Parcheggio Bellini Multipiano.

Ausflüge ab Catania in Ost-Sizilien

Wer schon einmal in dieser Gegend von Sizilien ist, kann auch nach ein paar Tagen in Catania immer noch sehr viel Neues entdecken.

Von Catania aus sind einige der schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten Siziliens gut erreichbar. So lohnen sich beispielsweise Ausflüge nach Taormina, Syrakus oder hoch zum Ätna. Und seis nur für einen Spaziergang durch den Parco dell’Etna.

Wer nicht ganz so hoch hinaus will, kann den mächtigen Berg im Flachland mit dem Zug umrunden; per Schalspurbahn, die als Ferrovia Circumetnea bekannt ist.

Oder ist doch Palermo Deine erste Geige?

Wie kam der Internaut überhaupt auf Catania? Nun, seine Community hat ihn auf einer Südeuropa-Städtetrip-Abstimmung in die sizilianische B-Stadt geschickt.

Sollte es aber nun so sein, dass für Dich Palermo auf immer und ewig erste Städte-Geige auf Sizilien spielt und ist und bleibt, dann habe ich hier etwas per te.

Noch mehr coole Strassen

Der Internaut ist in Grossstädten unterwegs und findet Strassen, die Spass machen zum Essen, Trinken, Shoppen. Strassen, die nicht globalisiert sind – sondern von lokalen und regionalen Angeboten leben.

Mehr erfahren

Selina Güntert, die Tochter des Internauten, war in Palermo unterwegs und hat uns von dort eine sehr schöne Starke Strecke heimgebracht.

Wenn Du hier klickst, gehst Du direkt auf Städtetrip ins palermitanische Viertel La Kalsa/Tribulanli. Buon viaggio! Aber vergiss trotzdem nicht, bei Deiner nächsten Reise nach Sizilien auch in Catania vorbei zu schauen.

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

[email protected]

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als Reiseblogger der Internaut lotet er das Reise-Internet aus. Der Internaut ist ein Storyteller – unabhängig, munter, pointiert. Und immer seinen Leserinnen und Lesern verpflichtet.

Kommentare

6 Kommentare
  1. Edwin van der Geest

    Das macht aber sehr Lust! Danke dir!

    Antworten
    • Andreas Güntert

      Ciao Edwino, grazie. Und für den Wanderer in Dir müsste in Catania sicher was drinliegen. Oben am Ätna, denke ich. Gruss, -andreas aka der Internaut-

      Antworten
  2. Beat Eichenberger

    Danke für die Catania-Strecke – macht Lust!

    Antworten
    • Andreas Güntert

      Ciao Beat, dankeschön. Du bist in Catania sicher schon cruisemässig vor Anker gegangen, oder? Hatte selber auch meinen Moment auf hoher See, ex-Sizilien: Mit der GNV-Fähre von Palermo nach Genua. Salute, -andreas aka der Internaut-

      Antworten
  3. Bruno Schlatter

    Grossartige Geschichte, genussvoll gelesen. Und Amigo- SUPER FOTOS!

    Antworten
    • Andreas Güntert

      Hallo Bruno, vielen Dank für Dein Feedback, freut mich sehr, guter Gruss, -andreas aka der Internaut-

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert