Seite wählen
Home 9 Hotels 9 Alternativen zu Booking: Das Portal und die Portälchen

Alternativen zu Booking: Das Portal und die Portälchen

Datum

1. April 2017

Kategorie

Kommentare

Home 9 Hotels 9 Alternativen zu Booking: Das Portal und die Portälchen

Es muss nicht immer das Mega-Portal Booking.com sein: Wo und wie sich Hotel-Liebhaberobjekte auf alternativen Hotel-Portälchen finden lassen.

Gestern Samstag habe ich mich mal wieder auf den neuesten Stand gebracht. Weil es mich interessiert hat, wie viele Unterkünfte mittlerweile per Hotelsuche auf Booking.com erhältlich sind.

Die Zahl hat mich fast umgehauen. 1 191 362 Unterkünfte waren es weltweit, also rund 1.2 Millionen Hotels und Ferienwohnungen. Und das an 96 000 Reisezielen.

Ratgeber Alternativen zu Booking

Alternativen zu Booking: Frau und Herr Schmid (oder Schmied?) wissen ziemlich gut Bescheid. (Bild: Screenshot)

Eine Wucht, die mich manchmal fast erschlägt. Wenn ich durch das Hotelportal surfe, das in vielen Ländern Europas eine erdrückend dominante Stellung einnimmt, kommt mir manchmal ein Dreibuchstaben-Kürzel in den Sinn: TMI.

TMI bedeutet ausgeschrieben: Too much information. Oder deutscher: Zu viele Angebote, zu viele Unterkünfte  auf der Plattform.

Kleinere und feinere Plattformen gibt es durchaus

Natürlich hat die Datenfülle, welche die Mega Plattform für die Hotelsuche pro Destination anbietet, seine Vorteile. Natürlich kann man für die Suche Filter anwenden. Doch die Frage bleibt: Ginge es nicht auch kleiner und feiner? Gibt es Alternativen zu Booking.com? 

Ja, die gibt es. Erfahrungen dazu ebenfalls. Eine Erfahrung vorab, die so auch vielerorts gilt im Leben: Die Grössten müssen nicht immer auch die Besten sein.

Alternativen zu Booking

Wer eine gute Auswahl an kleineren Hotel-Goldstücken sucht, dem bieten sich ein paar sehr hübsche kleinere Hotelportale zur Auswahl. Anbieter, die zwar im Vergleich weit weniger gross sind als die Mega Plattformen Booking, Expedia, hrs oder Agoda, dafür aber eine Vorauswahl an Boutique-Häusern treffen. Piccolos, die für eine anspruchsvolle Kundschaft online kuratieren, was der Markt an versteckten Perlen hergibt.

Geht es um Alternativen zu Booking und Expedia gefällt mir Mister and Mrs Smith sehr gut. Eher auf der luxuriösen Seite sind die Angebote von Tablethotels. Mit so genannten «Flash Sales» kommen da auch mal sehr preiswerte Angebote auf den Markt.

Booking Alternativen:  Konsultieren und Preis gegenchecken

Wer zwar Gefallen findet an diesen Häusern, für die Preise aber noch einmal einen Doppel-Check machen möchte, fährt über Meta-Websites wie Trivago gut. Oder man versucht, das betreffende Goldstück gleich über die Website des Hotels zu buchen. Da liegen oft Ersparnisse drin.

Wenn das Hotel punkto Zeitzone oder Telefontarif nicht im schwierigen Bereich liegt, rufe ich auch einmal gleich direkt beim Hotel an.

Luxury Hostels: Einfach so surfen oder auf Verjüngungskur gehen

Wer sich – wie ich –  immer mal wieder für jugendliche und günstige Unterkünfte interessiert, findet auf Doris & Dicky (heute Teil von ChicRetreats) immer viel Inspiration.

Eine meiner Lieblingsseiten in dieser Hinsicht ist jene, die luxuriöse Hostels in Europa versammelt. Es kann vorkommen, dass ich aus purem Fernweh durch diese europäische Sammlung der Luxury Hostels surfe. Das ist für Gäste aus der Kategorie Backpacking ebenso interessant wie für eine reifere Kundschaft.

Ich will mich hier ja nicht als Anti-Aging-Guru aufspielen. Aber mindestens mental ist es schon so, dass mich ein Aufenthalt in jugendlichen Hotelgruppen gleich zehn Jahre jünger macht. 

Magnificasa und Great Small Hotels: Alternativen zu Booking

Sehr gut als Alternative zu Booking für kleine Schweizer Inland-Fluchten gefällt mir die Aufstellung der Organisation «Ferien im Baudenkmal». Unglaublich, was sich alles finden lässt an Schweizer Perlen auf der Website Magnificasa. Da hole ich doch für einmal mein angestaubtes Français heraus und sage: Magnifique!

Apropos  Français. Als es mich jüngst in die Haute-Garonne zog, leistete mir ein Portal namens Great Small Hotels sehr gute Dienste. In einem kleinen Flecken namens Drudas, irgendwo im französischen Südwesten zwischen Bordeaux und Toulouse, wurde mir da ein Zimmer in einem kleinen Maison d’Hôtes empfohlen. 

Kleines Hotel im ländlichen Frankreich: Ratgeber Alternativen zu Booking
Chartreuse de Drudas – gefunden auf einer Alternative zu Booking.com (Bild: Internaut)

Die Chartreuse de Drudas in der Region Haute Garonne entpuppte sich als absolut reizendes Haus, geführt von einem Ehepaar mit viel Wissen zur Gegend, inklusive Küche und Keller.

Gerade das geographische Wissen war dabei sehr viel wert: Die Haute-Garonne ist ein riesiges Gebiet, oft sieht man während einer halbstündigen Autofahrt kein Restaurant, kein Hotel und keinen Kichturm.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Zur Anmeldung

Ratgeber Alternativen zu Booking: Wo man landet, ist nicht immer dort, wo man sucht

Heimkommen in die Chartreuse de Drudas war deshalb immer besonders hübsch. Ein Haus, das mir im Datenmeer von Booking wohl nie angespült worden wäre. (Auch wenn es dort natürlich auch aufgeführt wird).

Der Punkt ist ja der: Nach Drudas hätte ich gar nie gesucht. Drudas musste mich finden. 

Apropos am besten suchen, finden, buchen: Hier findest Du den grossen Ratgeber zur cleveren Hotelbuchung.

Alternativen zu Booking: Bewertungen extern einholen

Dadurch, dass die kleineren Plattformen weniger Traffic auf der Website haben und weniger Buchungen aufweisen als die grossen Portale, entfallen dort meist auch Bewertungen.

Für komplett unbekannte Hotels finde ich es deshalb am besten, vor der Buchung einen Test zu lancieren und Reviews, Bewertungen und Erfahrungsberichtet bei einem Anbieter wie Tripadvisor einzuholen.

Klar, Tripadvisor steht aufgrund seiner Mechanismen oft in der Kritik. Mir hilft diese Plattform aber immer mal wieder bei der Entscheidungsfindung. Hier lernst Du mehr darüber, wie Du das Bewertungsportal Tripadvisor am besten verstehen und nutzen kannst.

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

andreas.guentert@derinternaut.ch

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als Reiseblogger der Internaut lotet er das Reise-Internet aus. Der Internaut ist ein Storyteller – unabhängig, munter, pointiert. Und immer seinen Leserinnen und Lesern verpflichtet.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert