Seite wählen
Home 9 Reise-Gadgets 9 Schlauchschal im Test: So fühlt sich das Corona Winter Must-have an

Schlauchschal im Test: So fühlt sich das Corona Winter Must-have an

Datum

17. Dezember 2020

Kategorie

Kommentare

Home 9 Reise-Gadgets 9 Schlauchschal im Test: So fühlt sich das Corona Winter Must-have an

Schlauchschal sagen die einen, Schlauchmaske, Halsschlauch, Filter-Skimaske oder Schlauchtuch die anderen. Über das unverzichtbare Zubehör im Corona-Winter reden jetzt alle. Aber wie liegt so ein Ding auf der Haut?

Schlauchschal im Test
Schlauchschal im Test: Damit es Corona nicht auf die Piste schafft. (Bild: Internaut)

Du hast natürlich davon gehört: Auch beim Wintersport spielt das vermaledeite Coronavirus eine Rolle. Wenn sich Menschen im Schnee begegnen, ist das eine gefährliche Sache.

Was bedeutet: Man muss sich schützen. Neben den üblichen Vorkehrungen heisst das im ersten vollen Corona-Winter auch: Schlauchschal mit Filter tragen. Ein Ding, das es in dieser Kombination erst seit kurzem gibt.

Schlauchschal im Test: Neuer Trend in alten Schläuchen

Wie eine kurze Recherche auf Google Trends ergibt, ist der Schlauchschal (rote Kurve) zwar schon ein etwas älterer Hut. Die Leute suchten in den letzten fünf Jahren sogar öfter nach diesem Teil als nach einem normalen Winterschal (blaue Kurve).

Doch erst mit dem Aufkommen von Corona ist es zu einem wahren Boost bei den Schlauchschal-Suchanfragen gekommen.

Schlauchschal Trend: So fühlt sich ein Covid-Schlauchschal an.
Es gab ihn zwar schon länger, den Schlauchschal. Aber so richtig Karriere macht er erst dank Corona. (Bild: Google Trends)

Mit Einsetzen der Pandemie ist der neu mit Filter versetzte Schlauchschal im Winter 2019/2020 in einer ersten Welle bei den Google-Suchen durchgestartet.

Und setzt nun, im Winter 2020/2021, zu einer zweiten Steilkurve an.

Schlauchschal im Test: Mit separatem oder eingesetztem Filter?

Wer sich mit dem Thema Corona-Schutzschal auseinandersetzt, begegnet ziemlich schnell einer grundsätzlichen Frage: Soll man ein Modell wählen mit eingebautem Schutzfilter?

Oder eher eines, das mit Filterelementen arbeitet, die sich auswechseln lassen?

Halsschlauch gegen Covid - wie fühlt sich das an?
Halsschlauch-Innenleben: So wird der Filter geladen. Und wieder hinausgenommen. (Bild: Internaut)

Mir scheint ein Schal mit wechselbarem Filter besser. Diejenigen Modelle mit eingebautem Filter, über die ich bis jetzt gelesen habe, müssten für eine sichere Anwendung jeden Tag bei 60 Grad gewaschen werden.

Aber jetzt mal ehrlich: Kann und will man das wirklich tun, wenn man beispielsweise fünf Tage auf Skiurlaub geht?

Halsschlauch mit Filter im Test: Die Stärken

Entschieden habe ich mich für das Modell (Achtung, jetzt kommt ein eher sperriger Name) «P.A.C x ViralOff FilterMask Tube 2.0»

Es kam in den drei Farb-Nuancen Camouflage, schwarz und blau.

Schlauchschal im Test
Schlauchschal im Test. Hier das Modell Camouflage. (Bild: Internaut)

Falls Dir das Wort «Schlauch» ein beengendes Gefühl um Hals und Gurgel signalisiert, kannst Du jetzt aufatmen: Das Teil trägt sich sehr leicht.

Es wird, wie wir das von üblichen Covid-Masken kennen, an den Ohren eingehängt und hängt eher locker um Nase, Kinn und Hals.

Alte Journalistenregel: Wer im Vorspann Fragen stellt, sollte diese auch beantworten. Was ich hiermit tue: Dieses Covid-Winter-Accessoire fühlt sich ganz okay an.

Ehrlich gesagt ist mir die Schlauchmaske bezüglich Tragkomfort sogar lieber als eine der üblichen hellblauen Corona-Masken. Ich kann mir gut vorstellen, die Filter-Skimaske auch in der Stadt zu tragen.

Ist das Teil auch ein Reise-Gadget im hier üblichen Sinne? Wohl eher nicht. Dafür ist die ganze Sache einfach zu ernst.

Schlauchschal im Test: Die Schwächen

Getestet haben wir den P.A.C-Halsschlauch auf der Davoser Schatzalp, auf 1 861 Metern über Meer, im Dezember 2020, bei einer Aussentemperatur von minus zwei Grad.

Befund: Ein wenig Wärme spendet der Schlauchschal zwar, aber bei einer rassigen Skifahrt und ein paar Grad weiter unter der Nuller-Grenze wäre das wohl zu wenig. Kommt dazu: Das Teil riecht etwas, nun, technisch.

Corona-Halsschlauch im Test
Den Halsschlauch auch mal auslüften: Keine schlechte Idee. (Bild: Internaut)

Die Sache mit dem Auswechseln des Filters ist zu Beginn eine, wie wir Zürcher sagen, «Nifeli-Büez». Will heissen. Es braucht ein wenig Übung, damit das Schutz-Teil flach in der Halterung zu liegen kommt.

Aber nach ein paar Mal kann man sagen: passt schon.

Schlauchtuch: Geeignet für

Nun, da gibt es nicht allzu viel zu sagen. Das Teil ist geeignet für alle, die sich zu Corona-Zeiten im Wintersport bewegen.

Um sich selber zu schützen. Und um alle anderen zu schützen.

P.A.C. Halsschlauch-Maske mit Wechselfilter: Preis

Besorgt habe ich mir das Teil im Davoser Fachgeschäft Ettinger Sport. Ein Schlauchschal kostet 29.90 Franken, darin enthalten sind auch drei Wechselfilter (mehr dazu später noch).

Die Halsschlauch-Maske (man kann übrigens auch «Multifunktionstuch» sagen) mag online da und dort etwas weniger kosten. Ich muss aber sagen, dass mir die Beratung im Laden bezüglich eingebautem Filter oder Wechselfilter etwas wert war und ist.

ViralOff FilterMask: Fazit

Wenn Masken zu Corona-Zeiten Pflicht sind, dann sind sie es auch beim Wintersport. Punkt. Zur Materialisierung: Dieses Teil besteht in der Aussenschicht zu 86 Prozent aus Polyester und zu 14 Prozent aus Elastan.

Innenschicht: 95 Prozent Baumwolle, 5 Prozent Elastan. Kratzt nicht, beengt nicht, angenehm zu tragen.

Winter-Schutzmaske gegen Corona geprüft von Reiseblog Internaut
Angenehm zu tragen. Aber bei grosser Kälte nur kleiner Wärme-Effekt. (Bild: Internaut)

Wäre ich vermehrt in schneller Fahrt über 2000 Metern unterwegs, würde ich mich wohl nach Halsschläuchen mit etwas wärmenderer Materialisierung umsehen.

Oder aber selber einen zusätzlichen Schal um den Hals binden.

Halsschlauch-Maske: Note

Im gutschweizerischen Notensystem, das von 6 (absolute Sonderleistung) bis 1 (kompletter Ausfall) reicht, kommt diese Corona-Wintermaske bei mir mit Note 5 durch.

Schlauchmaske im Test: Übrigens

Mit dem Preis des Halsschlauchs bin ich einigermassen zufrieden. Weniger happy bin ich mit dem Preis für die Nachfüll-Filter. Ein Fünfer-Set kostet 9.95 Franken.

Das finde ich zu viel. Und schneide mir deshalb lieber aus Kiste mit normalen Masken, die bei mir zu Hause ständig rumsteht, eine Anzahl Filter zurecht, damit sie in den Halsschlauch reinpassen.

P.S. Schlauchschal & Co: Ein Ding mit unendlich vielen Namen

Was mir auffällt bei diesem Reise-Gadget: Kaum je habe ich ein Produkt besprochen, das mit so vielen Namen daherkommt. Immerhin wird das Teil, das gegen Covid schützen soll, auch Corona-Multifunktionstuch genannt, Covid-Buff, Halskrause, Maskenschal, Halsschlauch-Maske oder Hals-Gamasche.

Die Angelsachsen, sonst Meister kurzer Wörter, nennen das Ding «Neck warmer face mask». Bei uns ferner geläufig: Filter-Skimaske, Winter-Community-Maske, Skimaske mit Corona-Schutz, Community Tube Mask, Neckwarmer und Covid-19-Sturmhaube.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir damit noch lange nicht das Ende der Schlauchschal-Stange erreicht haben. Weisst Du noch mehr?

Schlauchschal im Kassensturz-Test

Ich war natürlich ziemlich gespannt, wie sich «mein» Teil schlagen würde, als die Schweizer TV- und Konsumenten-Institution «Kassensturz» im Januar 2021 eine grosse Anzahl von Covid-Halsschläuchen unter die Lupe nahm.

Hier siehst Du, wie sich mein Covid-Schutz im Schlauchschal-Test geschlagen hat.

Themen

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

andreas.guentert@derinternaut.ch

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als der Internaut lotet er ausserdem das Reise-Internet aus. Er findet Nützliches, Begeisterndes und manchmal auch Absurdes. Der Internaut ist ein Reise-Storyteller.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.