Zwischen Sternschanze und St. Pauli: Willkommen an der Hamburger Wohlwillstrasse, wo wir stöbern, staunen, speisen. Und zwischendurch mal einen zwitschern.

Zweimal pro Monat eine spannende Strasse in einer spannenden Stadt aufstöbern, erfassen und abschreiten: Das schafft der Internaut in persona leider nicht. Deshalb ist er froh, dass er an vielen Ecken und Enden dieser Welt tüchtige Späher und Kenner hat. Heute ist er besonders froh. Weil es um Hamburg geht. Und weil er mit Karl Jurczyk einen waschechten Sohn der Stadt auf der Pirsch weiss. Jugend forscht! Der hoffnungsvolle Nachwuchsjournalist nimmt uns mit an eine Strasse, die nicht mehr sein will, als sie ist. Aber das voll und ganz. Dann leg jetzt also mal los, Karl!

Moin Moin und Hallo, so begrüsst man sich hier. Das weiss ja mittlerweile auch schon jeder. Wer schon öfter in Hamburg war, kennt die Szeneviertel der Zweimillionenstadt. Schanze, Ottensen, St. Georg. Alles schon gehört. Und wer jetzt anfängt «Auf der Reeperbahn nachts um halb eins» zu singen, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Aber wie bei jeder guten Geschichte liegen die Schätze dieser Stadt zwischen den Zeilen. Oder zwischen den Vierteln. Ist doch Lachs, würde der Seemann sagen.

 

Hamburg St. Pauli

Wohlwillstrasse: Unsere erste Starke Strecke in Hamburg. (Bild: Karl Jurczyk)

 

Wohlwillstrasse. Irgendwo zwischen Kiez und Schanze. Sie schlägt die Brücke zwischen Schmuddelkind und Hipsterhochburg, zwischen St. Pauli und Sternschanze. Denn das, was grossen Teilen Hamburgs durch Gentrifizierung und elbphilarmonischem Tourismus verloren gegangen ist, spürt man hier an jeder Ecke: Authentizität. Egal ob beim Stöbern durch den Plattenladen oder beim Anstehen in der «Kleinen Pause». Diese Strasse ist so, wie sie ist. Weil sie genau so sein möchte. Doch eins nach dem andern…

Ein Kaffeehalt

Kein Schnickschnack, kein Firlefanz. Im Kaffee Stark gibts das alles nicht. Hier gibts einfach nur richtig guten Kaffee. Kein Überangebot, nein, jedermann versteht, was hier auf der Tafel steht. Was ebenfalls jeder versteht: Den Hinweis darauf, dass derjenige, der nicht sofort bedient wird, sich doch bitte entspannen möge. Ehrliche Ansage. Kaffee ist eben zum Geniessen da.

Eine Mahlzeit

 

Authentisches Hamburg

Mach mal (kleine) Pause an der Wohlwillstrasse. (Bild: Karl Jurczyk)

 

Wer auf Haute Cuisine gehofft hatte, den muss ich leider enttäuschen. Schliesslich geht es hier um einen Teil St. Paulis und nicht um noble Stadtecken wie Winterhude oder Blankenese. Doch wo man vielerorts für durchschnittliches Essen überdurchschnittlich viel bezahlt, steht in der Kleinen Pause Hausmannskost auf dem Programm. Chefköchin Sabine empfiehlt heute: Fischfrikadelle! Ohne hausgemachte Remoulade aber nur halb so gut.

Ein Drink

«In Hamburg wird ja immer getrunken. Sobald es dunkel ist, wird getrunken.»  Dieses Zitat aus «So was von da», einer Ode an Hamburg von dem ehemaligen Clubbetreiber Tino Hahnekamp, trifft vielleicht nicht auf jede Generation zu. Allerdings ist man auf der Wohlwillstrasse ganz sicher nicht der einzige, der mit einem Bier in der Hand auf dem Kantstein sitzt. Wer es doch lieber etwas urig mag, der geht in die Toast Bar. Bescheuerter Name? Ja. Grossartige Gin Tonics und Musik, die man sonst nirgendwo hört, aber auch.

Ein Shop

 

Bummeln und Schallplatten shoppen in Hamburg

Back to the Future: Autor Karl Jurczyk vor dem Schallplatten-Laden Back Records. (Bild: Adrian Roseanu)

 

Mir macht die Digitalisierung dieser Welt zuweilen etwas Angst. Heutzutage kann man ja sogar seine Tomaten im Internet bestellen. Gruselig. Das genaue Gegenteil davon ist Back Records. Ein kleiner Laden, der vor analogem Kram fast schon platzt. Wer aber Musik von der Schallplatte mehr abgewinnen kann, als der generischen Bügelmusik im Radio, der wird hier seine wahre Freude haben.

Noch ein Shop

Buchläden gibt es zwar an jeder Ecke, solche aber, die auf Graphic Novels spezialisiert sind, sieht man eher selten. Strips & Stories mag zwar eher ein Geheimtipp für Cyberpunks, Nerds und Comic-Liebhaber unter uns sein, einen Besuch ist es allerdings in jedem Falle wert.

Ein Mitbringsel

 

Wohlwillstrasse Hamburg

Diesen ortstypischen Senf geben wir gerne dazu: Senf Pauli. (Bild: Karl Jurczyk)

 

Eigentlich sollte man aus Hamburg immer Fisch oder zumindest ein paar Franzbrötchen mitbringen.Da die aber meistens auf dem Weg in die nächste Stadt bereits verschlungen werden, habe ich mich für originalen Senf Pauli entschieden. Schmeckt klasse, kann ich aber nicht eben im Zug oder Flugzeug aufessen. Ein Glas kostet 6.50 Euro.

Die Anreise

Mit der S31 bis Sternschanze oder mit der U3 bis Feldstrasse. Dann noch ungefähr acht Minuten Fussweg. Ansonsten ist bei gutem Wetter ein Stadtrad zu empfehlen. Lässt sich einfach ausleihen, kostet in den ersten 30 Minuten nichts und Stationen gibt es an fast jeder Ecke.

Und wenn wir schon mal hier sind: Starke Orte in Gehdistanz

Was zwingend zu dieser Gegend gehört: Eine innige Verbundenheit mit dem FC St. Pauli. Dessen Station, das Millerntor, liegt quasi grad ums Eck.

Jetzt hast Du genug Geschichten gehört. Und willst mehr über die Geschichte Hamburgs erfahren. Da haben wir was für Dich: Das Museum für Hamburgische Geschichte.

Du willst mal eben ein wenig ausspannen? Okay. Ganz in der Nähe unserer Strasse liegt der Park Planten un Blomen. Er ist auf einem Teil der alten Wall-Anlagen Hamburgs entstanden. Und lädt Dich ein zum grossen Pausieren.

Genug ausgespannt? Gut, dann ist jetzt etwas (Sub)-Kultur angesagt: Egal ob Konzert, Poetry Slam oder Lesung: Im Grünen Jäger ist immer was los. Direkt am Anfang der Wohlwillstrasse gelegen, ist der „Jäger“ nicht zu übersehen.

Ein Must in Hamburg: Das Abschreiten des Alten Elb-Tunnels bei den Landungsbrücken. Schon ein spezielles Gefühl, 24 Meter unterm Erdboden zu wandeln. Macht Durst.

Uns scheint sowieso, wir hätten schon ein ganzes Weilchen keinen mehr gezwitschert. Wir geloben gleich Besserung. In «Meine Kleinraumdisko». Hier wartet nicht nur eine der beeindruckendsten Getränkekarten. Sondern auch die unterhaltsamsten Barkeeper der Stadt. Direkt gegenüber der Rindermarkthalle.

 

Hamburg, Wohlwillstrasse

Zwischen Sternschanze und St. Pauli: Unsere erste Starke Strecke Hamburg, die Wohlwillstrasse.

Newsletter anmelden

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abmelden. 

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert!

Pin It on Pinterest