Seite wählen
Home 9 Genua 9 Genua Italien: Hier macht Dich Genova satt und glücklich

Genua Italien: Hier macht Dich Genova satt und glücklich

Datum

1. August 2022

Kategorie

Kommentare

Home 9 Genua 9 Genua Italien: Hier macht Dich Genova satt und glücklich

Gleich neben Genuas Shopping-Strasse tauchen wir ein ins quirlige Leben um den Mercato Orientale. Genova macht satt. Und weckt Lust auf Meer.

Genua Italien: Dieses Wortpaar passt für viele Italien-Reisende nicht zusammen. Sie reisen zwar massenhaft nach Genova. Aber bleiben wollen sie nicht. Keine Zeit, keine Lust.

Lieber gleich weiter. Runter zum Porto und per Fähre nach Sardinien. Auf Kreuzfahrt nach Sizilien, per Auto nach Portofino und Cinque Terre. Motto: Weg aus der Stadt, fuori Genova!

Genua Italien: Andere verduften. Wir bleiben

Mein Motto: Bleiben in Genua. La Superba, die Stolze, wie sich die italienische Hafenstadt nennt, ist zwar längst nicht überall super.

Der Glanz der letzten Jahrhunderte ist teils ziemlich ramponiert. Aber wenn Du weisst wo, macht Dich Genua glücklich. Und satt sowieso.

Genua Italien, Innenansicht im Zentralbereich des Mercato Orientale di Genova MOG, viele Menschen sitzen an Tischen am Essen und Trinken, darüber spannt sich die Glaskuppel des Marktes.
Genua Italien: Im Zentralbereich des orientalischen Marktes Genuas ist Essen Trumpf. Und Trinken. (Bild: Internaut)

Unsere Devise an der Starken Strecke Via Galata lautet: Pesto, Pansotti, Plattenladen. Aber eins nach dem anderen.

Beginnen wir mit Cibo, mit Food. Im Mercato Orientale di Genova, wo sich Dir die vielfältigen Genüsse aus der ganzen Region Ligurien präsentieren.

Genua Mercato Orientale di Genova MOG

Das Orientalische im Namen des Marktes weist nicht auf eine Nahost-Connection hin, sondern zeigt die geografische Lage in Genua.

Der Mercato Orientale liegt neben dem Osttor von Genua. Deshalb heisst er auf Deutsch Ostmarkt oder Orientalischer Markt.

Eine Frau betrachtet die Auslage in der historischen Markthalle des Mercato Orientale di Genova mitten in der Hafenstadt Genua. Bild zu einem Beitrag Reiseblog der Internaut zum Thema Genua Italien
Orientalischer Markt Genua: Food-Hochburg der Region in der historischen Markthalle mitten in Zentrum der Stadt. (Bild: Internaut)

Du weisst nicht, wo das Osttor ist? Non c‘ è problema: Folge einfach vom Ferrari-Platz her der Einkaufsstrasse XX Settembre. Am Ende der Strasse biegst Du links in den Markt ein.

Von Montag bis Samstag herrscht hier die ganze Woche und das ganze Jahr das marktübliche Gewusel. Wichtig bezüglich der Öffnungszeiten: Die Restaurant-Halle des Mercato Orientale ist zusätzlich auch am Sonntag offen.

Eine Frau in leuchtend rotem Kleid auf der Via Galata im Stadtzentrum von Genua Italien. Foto im Beitrag über die Starke Strecke Via Galata Genova von Reiseblog der Internaut.
Via Galata im Zentrum Genuas: Die Läden schliessen, die Nacht kommt. Was immer auch ihre Pläne sind. Und Deine. (Bild: Internaut)

Entlang des Mercato Orientale zieht sich als Querstrasse der XX Settembre die Via Galata, unser Starke Strecke mitten im Stadtzentrum von Genua.

Kommt Dir «Galata» irgendwie türkisch vor? Yep, Galata, heute ein Stadtteil von Istanbul, war einst eine wichtige Handelskolonie der genuesischen Seerepublik Auch das Meeresmuseum von Genua trägt diesen Namen, der von der ehemaligen Grösse der Seerepublik und Handelsmacht Genua her rührt.

Mehr dazu dann weiter unten bei den Sehenswürdigkeiten.

Genua Italien Mercato Orientale im Stadtzentrum der Hafenstadt Genova, hier einige Besucherinnen des Marktes, von hinten dringt Licht ein durch das Tor, das aus dem Markt hinaus zur Via Galata führt.
Ostmarkt Genua: Ausgangstor hin zur Starken Strecke Via Galata. (Bild: Internaut)

Genua Via Galata: Ein Restaurant

Im Titel weiter oben wurde Dir schönes Sattwerden versprochen. Kommen wir also jetzt zu diesem Thema. Kommen wir zum Ristorante Il Genovese. Sieht von aussen unspektakulär aus. Von innen auch.

Angesagt ist hier nicht irgendwelche Chi-Chi-Küche. Sondern das, was aus Ligurien stammt. Und der ganzen Welt Freude macht.

Il Genovese, ligurisches Resteaurant in Genua an der Via Galata nahe beim Ostmarkt, Aussenansicht des Restaurants mit Passanten.
Ristorante Il Genovese: Leicht zu übersehen. Was aber ziemlich schade wäre. (Bild: Internaut)

Der Internaut ist ja kein Börsen-Analyst oder sonst irgend ein Geldpolitik-Grossmufti. Trotzdem sage ich jetzt einfach mal: Wer im Il Genovese elf Euro in Gnocchi di patate fatti in casa al Pesto investiert, wird reich belohnt.

Mit einem wunderbaren Gericht, das glücklich macht. Vielleicht nicht für ein ganzes Börsenquartal. Aber einen Abend lang sicher.

Noch mehr coole Strassen

Der Internaut ist in Grossstädten unterwegs und findet Strassen, die Spass machen zum Essen, Trinken, Shoppen. Strassen, die nicht globalisiert sind – sondern von lokalen und regionalen Angeboten leben.

Mehr erfahren

Neben der Pesto Genovese gelten auch Pasta vom Typ der Pansotti als Klassiker in Ligurien. Man isst sie meist an einer Walnuss-Sauce, im vollen Namen also Pansotti con Salsa di Noci.

Solcherarts veredelte Pansoti – eine Art Teigtaschen – werden natürlich auch serviert im Il Genovese. Du bekommst sie aber auch an einem der Gastro-Stände in der Restaurant-Halle des Mercato Orientale.

Genua Innenstadt: Ein Kaffeehalt

Caffè ist natürlich ein wichtiges Thema in Genua. Entlang der Via Galata schmiegen sich einige kleine Cafes und Restaurants an Strassenrändern und Strassenecken.

Besonders gut gefällt es mir aber, einen Espresso doppio im Zentrum des Geschehens, mitten auf dem grössten Platz zu schlürfen.

Genua Italien: Eine Kellnerin bringt eine Pizza ins Restaurant auf der Piazza Colombo, mitten in der Stadt Genova an der Via Galata beim Mercato Orientale di Genova.
Genua Innenstadt: Beste Aussichten auf dem Colombo-Platz. Für Caffè und alles weitere. (Bild: Internaut)

Dort, wo sich die Via Galata und die Via Colombo kreuzen, liegt der Colombo-Platz. Ein sehr zentraler Ort für eine Kaffe-Pause oder später am Tag auch eine Pizza.

Aber Attenzione: Die Tische hier werden von zwei Ristoranti bewirtet. Du solltest Dir also merken, wer Dich bedient. Und wer Dein Geld verdient. Und Dein Trinkgeld.

Genua Zentrum: Ein Drink

Wenn Dir der Sinn nach einem Drink steht, liegt Deine Tankstelle sehr nahe bei der Piazza Colombo.

Ein paar Schritte zur Seite treten, per favore, und dann rein in die Via Colombo. Du kannst auch einfach den Musk-Klängen folgen.

Eine Bar in der Innenstadt von Genua an einem heissen Sommernachmittag. Viele Leute vor der Bar, die angeregt diskutieren und Mojito trinken.
Gute Adresse für einen Drink mitten in der Stadt Genua: Das Mójate nahe der Piazza Colombo. (Bild: Internaut)

Wir sprechen hier allerdings weniger von der Musik des Belpaese. Sondern von den Sounds der lateinamerikanischen Community, die sich hier im Zentrum von Genua manifestiert.

Was auch ganz gut passt zu Name und Fokus dieser Bar. Im Mójate ist natürlich vor allem Mojito angesagt.

Starke Strecke Genua: Zwei Souvenirs

Genua macht es Dir leicht mit Souvenirs. Nur schon am Mercato Orientale lässt sich so einiges besorgen, was Deinen Lieben zu Hause zeigst, dass Du eigentlich der Allerliebste von allen bist.

Oder, certo, die Allerliebste.

Genua Italien: Der Souvenir-Klassiker

Eine Pesto Genovese heimzubringen, zeugt vielleicht nicht von irre viel Phantasie. Wird aber bestimmt viel Freude beim Genießen bereiten.

In einem der Läden von Lokalmatador Rossi haben wir dieses kleine Glas Pesto Genovese Sauce besorgt.

Pesto genovese, ein typisches Souvenir aus der ligurischen Hafenstadt Genua in Italien. Hier ein kleines Glas im Bild, aufgenommen über den Dächern von Genua an einem Sommertag.
Wer Pesto aus Genua heimbringt, macht nichts falsch. Sondern alles richtig. (Bild: Internaut)

4.70 Euro für 85 Gramm Pesto – ja das ist deutlich teurer als das Barilla-Grün, das Du Dir zu Hause beim Discounter holst.

Aber halt auch einiges besser. Finde ich als einer, der daheim beim Thema Pesto als Barilla-Normalverbraucher gilt. Wenn ich nicht grad selber mal eine Basilikumpesto-Sauce zubereite.

Genua-Souvenir: Die Italo-Cola

Etwas untypischer das zweite Souvenir: Ein Fläschli Mole Cola. Ein Fläschli was?

Ja genau, eine Mole Cola. Das ist die italienische Antwort auf Coca-Cola. Zuckerbrause in schwarz, an einem heissen Tag gerne freddissimo serviert.

Mole Cola ist eine italienische Cola-Marke. Hier im Bild auf der Piazza Colombo in Genua.
Souvenir aus Genua: Mole Cola, der italienische Versuch einer Antwort auf Coca-Cola. (Bild: Internaut)

Seinen Liebsten eine Italia-Cola mit nach Hause bringen? Klingt etwas merkwürdig, ausser man zählt Branding-Fetischisten zu Freunden und Familie. Von diesen gibt es, meine Erfahrung, mehr als man denkt.

Meiner Meinung nach gibt das Fläschli aber auch als Vase für eine kleine Rose sehr viel her. Gefunden bei Altromercato an der Via Galata, zwei Euro.

Genua Stadtzentrum: Ein Laden

Es gehört zu den Überraschungen der Via Galata, das sich tagsüber vieles anders zeigt als in der Nacht. Und umgekehrt.

So verhält es sich etwa mit diesem Laden, dessen Eingangstor sich nachts als blosse Zunge zeigt.

Eine Rolling Stones Zunge als Ladentor in einem Plattenladen in Genua an der Via Galata nahe des Mercato Orientale.
Genua am Abend: Zunge raus, Laden zu. (Bild: Internaut)

Wobei: Eine blosse Zunge ist das natürlich nicht. Kennerinnen und Kenner können natürlich sofort zwei Dinge ableiten.

Hier handelt es sich um die Rolling-Stones-Zunge. Was bedeuten muss: Hier dieser Türe geht es um Musik. Um richtig gute Musik. Weit mehr als nur Italo-Gassenhauer.

Plattenladen in Genua Italien, Blick ins Innere von Ernyaldisko, voll mit Schallplatten und einer gemalten Rolling-Stones-Zunge an der Decke
Genua am Tag: Ernyaldisko-Capo Guglielmo in seinem Vinyl-Paradies. Und Deinem. (Bild: Internaut)

Bei Ernyaldisko ist Vinyl Trumpf. Aber nicht nur. Shopkeeper Guglielmo hat neben tausenden Schallplatten auch eine gut sortierte CD-Auswahl und bietet darüber hinaus viele Poster aus der goldenen Rock-Ära.

Musik-Fans sollten hier einen Stop von mindestens einer Stunde einplanen.

Übernachten in Genua: Zwei Hotel-Tipps

Wenn der Internaut in Genua weilt, steigt er entweder sehr edel oder sehr jugendlich orientiert ab.

Beides hat seine Vorteile, beides macht Spass.

Genua Hotel Tipps Reiseblog der Internaut. Links der Eingang des Hotels Palazzo Grillo, rechts der Eingang des Budget Hotels Ostello Bello.
Hotel-Tipp Genua: Links der Eingang des klassischen Palazzo Grillo, rechts das Ostello Bello. (Bild: Internaut)

Welche Unterkunft für wen? Nun, das hängt natürlich von Dir ab. Klar ist natürlich: Der klassische Palazzo wird Deine Reisekasse etwas mehr beanspruchen.

Wohingegen die Nacht im Ostello Bello ins weniger dicke Tuch geht.

Genua Hotel Tipp 1: Palazzo Grillo

In diesem 4-Sterne-Haus auf einem ruhigen Plätzchen mitten in der Altstadt finden Tradition und Design aufs Schönste zueinander.

Der Palazzo Grillo war einst Teil der berühmten Liste der Palazzi dei Rolli. Also die Champions League jener famosen Paläste, die früher hohen Besuch in Genua beherbergen durften.

Hotel Tipp Genua Italien 2: Ostello Bello

Gleich am Genueser Hauptbahnhof Piazza Principe befindet sich das jugendliche Ostello Bello. Eigentlich eine aufgemotzte Jugendherberge mit Mehrbettzimmern.

Aber das Haus bietet auch einige grosse Doppelzimmer. Oder aber Vierbettzimmer, die man in diesem Hostel zu zweit buchen kann.

Hotelbar im Hotel Ostello Bello Genua, vier leere Stühle und ein junger Mann beim Telefonieren.
Hotel Ostello Bello Genua: Ciao Ragazzo, stört es Dich beim Instagramofieren, wenn ich hier einen Drink nehme? (Bild: Internaut)

Das genuesische Ostello Bello ist Teil der gleichnamigen italienischen Gruppe, deren Unterkünfte in einigen Städten Italiens anzutreffen ist. Wie immer mit Freiluft-Terrasse, kleinem Food-Angebot sowie ab und zu Live-Konzerten.

Für mich gehören die Betriebe von Ostello Bello definitiv zu den Hotels, die Dich zehn Jahre jünger machen. Weil der typische Gast dort in der Regel meist ein paar Jahre jünger ist als der Internaut.

Genua Mercato Orientale: Die Anreise

Jeder Genua-Städtetrip wird Dich früher oder später auf die Piazza Ferrari im Stadtzentrum von Genova führen. Ganzer Name übrigens: Piazza Raffaele De Ferrari, Duca di Galliera. Va bene?

Von der Piazza De Ferrari aus erreichst Du den Mercato Orientale zu Fuss in zehn Minuten. Einfach in die grosse Einkaufsstrasse XX Settembre einbiegen und unter den Arkaden losgehen.

Strassenschild in Genua, Via Galata, Starke Strecke auf dem Reiseblog Internaut, gelegen beim populären Mercato Orientale Genova MOG
Starke Strecke Genua Via Galata: Gleich beim Ostmarkt von Genua gelegen. (Bild: Internaut)

Am besten hältst Du Dich auf der linken Seite der Via XX Settembre, so kannst Du den orientalischen Markt Genuas nicht verpassen.

Wenn Du dort angelangt bist, kannst Du ebenfalls links in die Starke Strecke Via Galata abbiegen.

Genua Stadtplan Mercato Orientale, Via XX Settembre und Via Galata
Genua Italien Karte: Gleich neben der Shopping-Strasse Via XX Settembre befindet sich der Mercato Orientale Genova. Sowie die Starke Strecke Via Galata. (Google Maps)

Genua Italien Sehenswürdigkeiten

o Etwa zehn Gehminuten vom Mercato Orientale befindet sich das Geburtshaus des genovesischen Seefahrers Christoph Kolumbus – beziehungsweise ein Nachbau seines Hauses.

o Wenn hier schon die Via Galata zu Ehren kommt, dann soll auch das Meeresmuseum Galata nicht vergessen gehen. Immerhin gilt es als als grösstes Meeresmuseum des Mittelmeerraums.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Zur Anmeldung

o Beim Museum liegt auch der Alte Hafen von Genua, der Porto Antico. Er wurde 1992 von Stararchitekt Renzo Piano komplett neu gestaltet. Der Porto Antico gilt heute als Sehenswürdigkeit für sich und zieht viele Touristen an.

o Ebenfalls in dieser Gegend liegt das Acquario di Genova. Das Aquarium im Hafen der Stadt ist eines der grossen Zuschauermagnete von Genua.

o Und ebenfalls im historischen Hafen: Die «Lanterna di Genova», der Leuchtturm, der gleich neben dem Fährhafen liegt. Er gilt als genuesisches Wahrzeichen und als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt von Ligurien.

Touren, Ausflüge & Aktivitäten Genua Italien

Allzu grosse Wanderungen, Velo-Touren oder sonstige Aktivitäten würde ich Genua – zumindest bei heissem Wetter im Sommer – nicht empfehlen.

Trotzdem gibt es hier lohnende Touren, Ausflüge und Aktivitäten.

Eine Fahrt auf die Righi

Die Rigi, Königin der Schweizer Berge: bekannt. Aber die Righi in Genua? Vielen Leuten ist dieser Berg – besser gesagt Hügel – unbekannt. Schade, eigentlich.

Ab Hauptbahnhof Genova Piazza Principe erreichst Du in wenigen Gehminuten die Talstation Zecca-Righi des Funicolare (Standseilbahn), welches Dich kostenlos auf die Righi bringt.

Righi Zecca Funicolare Seilbahn in Genua, Talstation in der Nähe des Hauptbahnofes Genova Piazza Principe.
Righi-Talstation in Genua: Ziemlich unscheinbar beschriftet, siehe ganz links aussen. (Bild: Internaut)

Auf der Genueser Rigi oben erwartet Dich auf 300 Metern über Meer ein tolles Panorama plus prima Fernsicht über die Dächer von Genua. An guten Tagen bis zum Hafen.

Was Dich im Hügelort Genova-Righi auch erwartet: Stadtluft, die frischer und weniger stickig ist als im Gassengewirr der Hafenstadt unten.

Genua Righi Funicolare, Einstieg in die rote Bahn an der Talstation. Der Righi Aussichtspunkt ist eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten der italienischen Hafenstadt Genua.
Genua Righi: Der Einstieg ins Funicolare. (Bild: Internaut)

Die Genueser Righi-Bahn geht gemäss «Luzerner Zeitung» auf den Obwaldner Hotelier und Verkehrspionier Franz Josef Bucher zurück; die Standseilbahn wurde in zwei Abschnitten 1895 und 1897 errichtet.

Buchers Spitzname auf Italienisch: «Signore Subito». Offenbar deshalb, weil subito («sofort») eines der wenigen italienischen Wörter war, die Bucher beherrschte.

Genua Italien Informationen

Wer zum ersten Mal nach Genua kommt, kann sich in der Großstadt am Hafen leicht überfordert vorkommen. Touristische Informationen sind da für Anfänger hilfreich.

Für alle Aktivitäten am Tag und am Abend ist die grundsätzliche Info-Site von Genua (deutsche Sprache) hilfreich. Ersetzt zwar keinen Reiseführer, liefert aber dafür die Basics fürs eigene Erleben und Entdecken.

Genua Altstadt: Rein ins Gassen-Gewirr

Noch quirliger als um den Mercato Orientale gibt sich Genua in der Altstadt, dem Centro Storico. Dort schlängeln sich unzählige Gassen – sogenannte Caruggi – durch uralte Gemäuer.

Dann also mal rein ins urbane Vergnügen: Hier geht es zum Blogpost über die Altstadt von Genua und das Leben im Caruggi-Gewimmel.

Genua Piazza de Ferrari um Mitternacht, grosser Brunnen mit drei Mädchen in gelben Kleidern
Genua Piazza de Ferrari: Beliebter Ort am Abend. Auch um die Füsse im Wasser zu kühlen. (Bild: Internaut)

Irgendwann wird man in Genua an der Piazza de Ferrari landen. Von dort aus ist es nicht weit zu den berühmten Le Strade Nuove (Via Balbi, Via Cairolo, Via Garibaldi) die gesäumt sind von herrschaftlichen Palazzi.

Nahe des nämlichen Platzes liegt auch der Palazzo Ducale, der bekannte Dogenpalast von Genua. Und eine Gehminute weiter kommst Du zur Kathedrale von San Lorenzo, der wichtigsten Kirche Genuas.

Genua Italien Strand: Lust auf Meer

Ganz in der Nähe der Mercato Orientale und der Via Galata liegt der Innenstadt-Bahnhof Stazione Genova-Brignole.

Von dort aus erreichst Du einige schöne Strände in der Umgebung von Genua.

Boccadasse Beach, ein Stadstrand bei Genua, der sich gut von der Stadtmitte aus erreichen lässt.
Genua Stadtstrand Boccadasse: Nur ein Katzensprung entfernt von der Starken Strecke. (Bild: Internaut)

Für die Sandstrände Liguriens musst Du etwas längere Reisezeiten einrechnen. Wenn Dir Kiesel genügt fürs Urlaub-Feeling, empfiehlt sich die nahe gelegene Spiaggia di Boccadasse ganz in der Nähe der Stadt Genua.

Zum Baden nahe der Stadt Genua empfehlen sich ferner Nervi und Camogli. Erste Sandstrände erwarten Dich in Sestri Levante.

Jede Menge Tipps zum Stadtstrand Boccadasse und zu weiteren schönen Kiesel- und Sandstränden in der Umgebung der Stadt Genua kannst Du hier nachlesen.

Noch mehr coole Strassen

Der Internaut ist in Grossstädten unterwegs und findet Strassen, die Spass machen zum Essen, Trinken, Shoppen. Strassen, die nicht globalisiert sind – sondern von lokalen und regionalen Angeboten leben.

Mehr erfahren

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

andreas.guentert@derinternaut.ch

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als der Internaut lotet er ausserdem das Reise-Internet aus. Er findet Nützliches, Begeisterndes und manchmal auch Absurdes. Der Internaut ist ein Reise-Storyteller.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.