Am Oscar-Tag klären wir: Wie kommt man zu den «La-La-Land»-Drehplätzen? Und: Welcher Kalifornien-Typ sind Sie?

Die Fachwelt ist zutiefst gespalten. Bietet der Film «La La Land» einfach nur bombastischen Kitsch? Oder ist es eine Hymne darauf, der Stimme seines Herzens zu folgen? Darüber liess der «Tages-Anzeiger» vor einigen Tagen gleich zehn Köpfe seiner Kultur-Intelligenzija debattieren. Natürlich waren sie sich nicht einig. Fakt jedenfalls ist, dass der Streifen heute mit gleich 14 Nominationen zur Oscar-Verleihung antanzen kann. Ein Film, der Tradition und Erbe von Hollywood grandios feiert.

Auch Kalifornien ist gespalten. Damit meine ich weniger die berüchtigte San Andreas Verwerfung, der die Erdbeben-Angst eines ganzen Bundesstaates innewohnt. Gespalten ist Kalifornien in einen nördlichen und einen südlichen Lifestyle. Ähnlich wie sich bei uns Basler und Zürcher, Österreicher und Schweizer, Nord- und Süditaliener oder Berliner und Schwaben argwöhnisch betrachten und sich scharf abgrenzen voneinander, fühlt sich der Nordkalifornier (NorCal) dem Südkalifornier (SoCal) überlegen. Und umgekehrt.

Auch wenn ich mir «La-La-Land» als filmische Hommage an Los Angeles sehr gerne angeschaut habe, mag ich persönlich den Norden Kalifornien besser. Lieber zu Fuss in San Francisco unterwegs, als im Auto-Stau in L.A. stecken. Lieber in den berückend schönen Parks des Nordens verweilend, als an den Stränden des Südens. Der grosse Unterschied zwischen den zwei Hälften wird (von Leuten aus dem Norden) extremst verknappt meist so umschrieben: Brain (Gehirn) in NorCal, Body (Körperkult) in SoCal.

Welcher Kalifornien-Typ sind Sie? Im Internet kursieren jede Menge muntere Tests, die einem beantworten, ob man nun eher der nordkalifornische oder der südkalifornische Typus (Mischformen möglich) ist. Mir zeigte sowohl der Fragebogen von Buzzfeed wie auch ein etwas ausführlicheres Online-Kalifornien-Quiz  wie erwartet klar auf, wo ich punkto Mindset hingehöre: In den Norden.

Aber zurück zum «La-La-Land»-Auftritt. Wenn eine Stadt im Film so opulent gefeiert wird, wollen sich das natürlich viele Menschen selber anschauen gehen. Und so sind lange vor dem Oscar-Termin schon Pläne und Touren im Internet erschienen zu den «Movie-Locations» des Films. Denn «La La Land» ist auch eine Entdeckungsreise durch L.A. Die Zeitschrift «Travel and Leisure» beschreibt 13 Locations, die am meisten hermachen im Film.  Und natürlich gibt es auch filmische Wegweiser zum Thema. Ein Youtube-Video nimmt Zuschauer am Händchen und führt zu den wichtigsten Drehplätzen. In gebotener Kürze: 75 Sekunden reichen schon.

Apropos knapp & knackig: Eine der kürzesten Einteilungen zum Nord-Süd-Typus in Kalifornien möchte ich Ihnen hier zum Schluss noch auf den Weg geben. Ich schätze mal, dass man in San Francisco lauter darüber lacht als in L.A. Es geht in dem Satz darum, dass man in Nordkalifornien stolz ist auf die Überschaubarkeit der Stadt und dass man im Süden hochgradig konsumvernarrte Menschen vermutet. Und so geht der Satz: «San Francisco: Small is beautiful – Los Angeles: Mall is beautiful.» Nächste Woche dann: Wie man zu den besten Film-Locations in aller Welt hinkommt.

Pin It on Pinterest