Seite wählen
Home 9 San Sebastian 9 San Sebastián: Strände, Schlemmen, Tipps für jedes Wetter

San Sebastián: Strände, Schlemmen, Tipps für jedes Wetter

Datum

20. Mai 2022

Kategorie

Kommentare

Home 9 San Sebastian 9 San Sebastián: Strände, Schlemmen, Tipps für jedes Wetter

Das baskische Seebad San Sebastián ist eine ganz eigene Spanien-Erfahrung. Tipps, Wörter und Sehenswürdigkeiten für jedes Wetter.

Ende 2021 bestimmte die Community, dass der Internaut aus einer Auswahl von 7 spanischen Städten und Destinationen San Sebastián bereisen solle.

Ihr habt es so gewollt. Ich hab es so getan.

San Sebastian Stadtstrand La Concha, gesehen vom Berg Monte Urgull mit grandioser Fernsicht.
San Sebastián Stadtstrand La Concha, gesehen vom Monte Urgull. (Bild: Internaut)

Es war mein erstes Mal in Donostia-San Sebastián, wie die Stadt mit vollem Namen heisst.

Drei Dinge haben mich am Reiseziel sofort beeindruckt: 1. Der Stadtstrand ist europäische Spitzenklasse. 2. San Sebastián ist anders als andere spanische Städte. 3. Das Klima auch.

San Sebastián: Sehenswürdigkeiten für jedes Wetter

Bist Du San-Sebastián-Anfängerin oder -Anfänger? Vielleicht schon fortgeschritten im Baskenland? Egal. Hier nehme ich Dich an die Hand, erkläre Stadt und Leute, Sprache und Klima am Golf von Biskaya.

Und teile mit Dir Tipps für Sehenswürdigkeiten für schönes und weniger schönes Wetter. Wobei: Die Uferpromenade entlang der Playa de la Concha und der Playa de Ondarreta geht immer.

Bei jedem Wetter.

Pintxos Tour in der Altstadt

Essen und Gastronomie sind ein grosses Thema in San Sebastián. Ein sehr grosses sogar.

Gourmets sagen, dass es in San Sebastián – ausser in Kyoto – nirgends mehr Michelin-Sterne gebe pro Quadratmeter.

Szene in der Altstadt von San Sebastian in Spanien am Abend: Ein Paar isst Pintxos im Freien, viele Menschen sind unterwegs.
Altstadt am frühen Abend: Pintxos-Time! (Bild: Internaut)

Der Internaut sagt: Bezüglich Kulinarik ist der Genuss pro Quadratzentimeter ist in San Sebastián am grössten.

Vor allem, wenn man abends in die Altstadt ausschwärmt. Am besten ist das in den Gassen um die Plaza de la Constitución herum zu sehen. Und zu geniessen.

Altstadt San Sebastian am Abend im Frühling: Viele Menschen unterwegs, alle essen im Freien die leckeren Pintxos, das sind kleine Tapas im baskischen Stil.
Fast kein Quadratmeter Platz mehr frei: Das Volk folgt dem Ruf der kleinen baskischen Happen bis tief in die Nacht. (Bild: Internaut)

Bevor wir uns vertieft dem Pintxos-Genuss in der Altstadt widmen: Fällt Dir auf, wie die Menschen an diesem Abend im späten April beim Besuchen im Stadtviertel Casco Viejo angezogen sind?

Ganz genau: Ohne eine dicke Jacke geht da kaum jemand aus der Casa raus. Was uns zum Klima bringt.

Klima und Wetter in San Sebastián

San Sebastián unterscheidet sich für mich in zweifacher Hinsicht von anderen spanischen Städten wie Barcelona, Madrid oder Valencia.

Es ist eine herbe Schönheit, die nicht hip sein will. Sie ist es einfach. Keine ständigen Latino-Sounds in der Luft, keine Anzeichen von ewiger Fiesta-Stimmung. Surferinnen und Surfer allenthalben, die aber nicht betont auf Surfer-Look machen.

San Sebastian im Baskenland bei Sonne und bei Regen. Das zweigeteilte Bild zeigt auf, wie sehr Wetter und Klima hier ändern können.
Mal Sonne, mal Regen. Macht nichts. Wenn Du gut ausgerüstet bist. (Bild: Pixabay/Internaut)

Zweiter Unterschied: Wettermässig kann es in San Sebastián zu jeder Jahreszeit ziemlich schnell ziemlich fresh werden.

Man geht hier von 208 Regentagen pro Jahr aus.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Zur Anmeldung

Was für Dich als Anfängerin und Anfänger heisst: Nimm eine regendichte Windjacke mit. Nie verkehrt: eine dünne Daunenjacke.

Plus: Ein leichter Regenschirm. Und Sneakers mit Goretex-Besatz. Okay?

Heute eher fresh? Easy, auch bei Nieselnass bieten Dir San Sebastián und seine Strände sehr viel.

San Sebastián Sehenswürdigkeiten bei Regen

Lass Dich nicht niederschlagen vom Niederschlag! Lass uns hier mal ein paar Schlechtwetter-Möglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums entdecken.

Und: Wettergerecht eingekleidet ist ein Spaziergang an der Uferpromenade entlang der Playa de la Concha und der Playa de Ondarreta bei jeder Wetterlage immer ein Vergnügen.

Thalasso an der Playa de la Concha

Schlechtes Wetter? Gibt es doch eigentlich gar nie, wenn man im Spa einchecken kann.

An der Playa de la Concha, dem schönsten Strand der Stadt ist das im La Perla möglich.

Donostia Stadtrands bei trübem Wetter, Blick auf Sand und das Thalasso-Zentrum La Perla
Heute eine grosse Chance auf Regen? Dann rein ins Wellness. (Bild: Internaut)

Dampfbad, Sauna, warmes Meerwasserbecken, Wellness jeder Art – eine gute Art der Entspannung. Outdoor-Sprung in den Atlantik inklusive. Preis für einen Eintritt für zwei: Etwa so teuer wie eine Pintxos-Tour.

Mit Massage: Etwas mehr als eine Pintxos-Tour.

Kultur in der Tabakalera

An Museen mangelt es nicht im Zentrum der Stadt. Etwas ausserhalb davon liegt die Tabakalera, ein Zentrum für zeitgenössische Kultur.

Hier, hinter den Geleisen des Bahnhofs, finden immer spannende Ausstellungen statt. Und in der ehemaligen Tabakfabrik wartet auch ein kleines, feines Bistro.

Runter in Restaurant und Laden

Wenn der Internaut im Ausland unterwegs ist, schaut er immer gern in Supermärkte rein.

Besonders angetan hat es mir hier Super Amara, untergebracht im Fnac-Gebäude mitten in der Stadt.

Supermarkt Super Amara in Donostia, Blick auf Wein und Käse im Laden.
Hier bin ich Mensch, hier darf ich Wein: Super Amara im Stadtzentrum. (Bild: Internaut)

Der Supermarkt schafft es, günstig auszusehen, dabei aber auch lokale Produkte wie Schinken, Käse oder Wein grossartig zu inszenieren.

Was der Laden-Ambiance sofort etwas Hochwertiges verleiht. Eine Art Warenhaus-Lukullik im Stil eines Discounters.

Bonus-Track

Sollte die Stimmung aufgrund des Wetters einmal sehr stark nach unten tendieren, könnte folgende Aktivität helfen.

Runtersteigen in eine ganz andere Welt.

Eingang mit Treppe zum Restaurant Cortazar in Donostia, Baskenland Spanien
Hier ist immer Sommer. Ganzjährig. (Bild: Internaut)

Runtersteigen ins Restaurant Cortázar.

Eine kleine Südsee-Oase mitten in der Stadt, regendicht, gutes Essen – und manchmal auch mit einem DJ bestückt.

Sehenswürdigkeiten San Sebastián bei Sonne

Die Stadt bietet zwei hauptsächliche Sandstrände: Die oft abgelichtete Playa de la Concha einerseits. Wer die Brücke über den Fluss Urumea nimmt, gelangt zum Zurriola Strand.

Ein Strandausflug geht natürlich immer. Daneben empfehlen sich bei gutem Wetter diese Aktivitäten und Touren ganz in der Nähe.

Stadtberg 1: Monte Igueldo

Mit der historischen Zahnradbahn auf den Monte Igueldo hochfahren.

Tolle Ausblicke auf Stadt und Stadtstrand erwarten Dich dort oben.

Achterbahn Montaña Suiza in voller Fahrt auf dem Berg Monte Igueldo Donostia Baskenland Spanien
Gleich werden sie schreien: Volle Fahrt auf der Montaña Suiza, gut zu beobachten von der Gipfelterrasse aus. (Bild: Internaut)

Plus: Ein kleiner nostalgischer Vergnügungspark, der wie aus der Zeit gefallen scheint. Achterbahn inklusive. Wobei diese hier nicht, wie im Spanischen üblich, Montaña Rusa (russischer Berg) heisst.

Sondern Montaña Suiza (Schweizer Berg).

Stadtberg 2: Monte Urgull

Der Urgull-Berg lässt sich einfach per Fuss erklimmen.

Eine hügelige kleine grüne Oase mitten in der Stadt.

Wandererin beim Aufstieg auf den Monte Urgull mitten in Donostia, nahe beim Meer, das man durch die Bäume hindurch sehen kann.
Donostia-San Sebastián: Aufstieg zum Monte Urgull mitten in der Stadt. (Bild: Internaut)

Zwar wartet oben auf dem Berg ein Restaurant auf Dich.

Trotzdem: Bei heissem Wetter Trinkwasser nicht vergessen!

San Sebastián romantisch: Pasealeku Berria

Klingt komplizierter, als es ist. Gemeint ist ein Klippenspaziergang entlang der Küste.

Aber nicht irgend einer. Sondern eine Strecke, die zu Fuss oder per Velo bei Sonnenuntergang zauberhafte Wirkung entfaltet.

Joggerin im Sonnenuntergang in Donostia San Sebastian über den Klippen
Sonnenuntergang über den Klippen von Donostia: Wär auch mal wieder was, so ein City-Jogging. (Bild: Internaut)

Der Weg führt dabei (siehe auch Karte weiter unten) vom Urumea-Fluss der Küste entlang die Klippen hoch, vorbei am Museum San Telmo und am Aquarium von San Sebastián

Und zum Schluss an den Hafen und schnurstracks in die Altstadt hinein. Womit wir wieder bei der Gastronomie auf dem Perimeter der Pintxos wären.

Kellner schenkt Cidra ein in Donostia beim abendlichen Pintxos-Essen. Pinxtos sind kleine Happen, die typisch sind für das Baskenland
Let the Cidra flow: Ángel giesst in Donostia baskischen Apfelwein ein. Fachmännisch. (Bild: Internaut)

Und bei der Frage: Was sind Pintxos überhaupt?

Pintxos sind kleine Häppchen, die zu Bier, Txakoli (baskischer Wein) oder Cidra (baskischem Apfelwein) gereicht werden. Also eine Art Tapas?

Ja und nein. Eher nein.

San Sebastián: Aufgestocherte Köstlichkeiten

Die baskischen Häppchen (und Happen) sind oft sehr aufwendig gestaltet. Was Meer und Land hergeben, wird liebevoll angerichtet und per Pintxo (Zahnstocher) aufgespiesst, meist mit einem Stück Weissbrot unterlegt.

Stockfisch mit einer Emulsion aus Knoblauch und Petersilie gefällig? Mini-Risotto mit Geissenkäse und Zwiebel? Gebratenes Schweinsohr vielleicht?

Die Spielarten sind endlos, in jedem Lokal kann man neue Entdeckungen machen.

In der baskischen Altstadt von Donostia treffen sich Menschen aller Art am späten Abend, um im Freien einen Cheesecake zu geniessen.
Amor, Kinderwagen y Cheesecake: Abendliches Ritual in der Altstadt von Donostia. (Bild: Internaut)

Wer auf einer Pintxos-Tour zu zweit drei Lokale besucht, so eine grobe Überschlagsrechnung, jedes Mal zwei Pintxos und ein Getränk bestellt, kommt in meiner Bewertung mit Ausgaben von weniger als 50 Euro durch.

Inbegriffen im Preis natürlich der Dessert-Klassiker in Donostia-San Sebastian: Zum Schluss der Tour, irgendwann nach Mitternacht, eine Tarta de Queso – ein Cheesecake – im Stehen vor dem traditionsreichen Lokal La Viña verspeisen.

Noch auf ein Wort. Nein, drei Wörter

Die baskische Sprache ist eine Sache für sich. Eine komplett eigene Welt, voll mit Lauten, wie man sie aus dem Spanischen nicht kennt: «K» und «X» ohne Ende.

Selbst wer in der Schule gut aufgepasst hat bei allen lateinischen Sprachen, muss hier fast alles neu lernen. Müsste ich drei einfach zu memorierende Wörter für den Kurztrip nach San Sebastián nennen, wären es diese:

Kaixo

Das heisst hallo auf Baskisch.

Die örtliche Entsprechung von Hola, wie die Spanierinnen und Spanier auf Spanisch sagen.

Stadtplan Donostia San Sebastian: Strände und eingezeichneter schöner Abendspaziergang entlang der Klippen bis zur Altstadt.
Stadtplan Donostia San Sebastián: Strände und Spaziergang Pasealeku berria. (Google Maps)

Hotza

So teilen die Leute hier mit, dass es kalt sei. Was es halt manchmal wirklich ist.

Oder, schöner gesagt: Fresh.

Eskerrik asko

Etwas kompliziert. Aber in der Aussage so einfach.

Etwas, das wir im Leben ruhig öfters sagen dürften. Nicht nur in San Sebastián: Danke.

Donostia-San Sebastián für Fortgeschrittene

So, das wärs für den Beginn.

Jetzt musst Du Dich im Baskenland schon nicht mehr zu den blutigen Anfängern zählen.

Surferin im Neoprenanzug am Strand von Zurriola im baskischen Seebad Donostia San Sebastian Spanien.
Surferin am Zurriola Strand: Dazu mehr im Blogpost für Fortgeschrittene. (Bild: Internautin)

Aber da kommt noch mehr: Donostia San Sebastián für Fortgeschrittene.

Demnächst hier auf diesem Sender. Danke fürs Dranbleiben. Beziehungsweise: Eskerrik asko.

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

andreas.guentert@derinternaut.ch

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als der Internaut lotet er ausserdem das Reise-Internet aus. Er findet Nützliches, Begeisterndes und manchmal auch Absurdes. Der Internaut ist ein Reise-Storyteller.

Kommentare

2 Kommentare
  1. Bruno Schlatter

    Jetzt ist es Zeit! Dein wunderbarer Beitrag hat mich erinnert wie toll die Stadt , dich ich vor 50 Jahren besucht habe, immer noch in meiner Erinnerung lebt. Also bald heisst es für uns bald auf nach San Sebastian . Mit dem Zug von Madrid über Bilbao und dann mit dem Bus nach San B. Gruss Bruno

    Antworten
    • Andreas Güntert

      Hola Bruno, schön von Dir zu hören. Meine Anreise geschah per Flixbus von Bordeaux her. Sehr günstig, keine 20 Euro, aber auch etwas mühsam, die vier Stunden im Bus. Ich denke mal, dass Du es per Zug besser machst. Gern bis bald und guter Gruss, -andreas aka der Internaut-

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.