In Mérida scheint das ganze Jahr die Sonne. Frühmorgens wird emsig gearbeitet, nachmittags eine Siesta eingelegt, abends auf den Plätzen geplaudert und getanzt. Die Hauptstadt von Yucatán, México, ist Ort der Kultur, Tradition und Kreativität.

Merida Mexico war für mich ein Zufallstreffer. Im Januar 2020 kam ich auf der Suche nach stabilem Internet aus Havanna* und wollte danach weiter in die Schweiz.

Doch es kam anders: Ich blieb in Mérida, durch die ganze Pandemie hindurch, bis heute. Zusammen mit meinem Partner (aus Mérida!) und unserer lustigen Hündin Pookie pendle ich zwischen dem Küstendorf Mahahual und Mérida.

Merida Mexico: Der Pegel steigt, wenn die Temperatur sinkt

Als ich in Mérida ankam, war mein erster Eindruck: «Wo sind denn all die Leute?» Der Taxifahrer hat mich aufgeklärt: Viel zu heiss, um draussen zu sein. Leicht irritiert ging ich erst abends auf die Strasse und entdeckte dort:

Eine lebendige Kulturszene, die pastellfarbige Altstadt, viele Plätze mit verschnörkelten Kirchen und eine kreative Gastroszene.

Merida Mexico: Die Hauptstadt von Yucatan entdecken abseits der grossen Touristenströme
Gastautorin Anina Torrada, hier in Mérida, México. (Bild: zvg)

Ich lernte den Charme dieser alten Stadt mitten im Dschungel schätzen: In Mérida treffen sich Menschen aus der ganzen Welt, Touristen und solche, die sich in den alten Kolonialhäusern niedergelassen haben.

Es gibt mexikanische Familien, die noch Maya sprechen und in Hängematten schlafen. Abends, wenn die Temperaturen sinken, fühlt es sich auf den Plätzen wie im Dorf an.  

Merida Mexiko, unterwegs im Viertel Colonia Centro abseits der Touristen Massen.
Starke Strecke Mérida: Die Calle 62 im Viertel Colonia Centro. (Bild: Anina Torrado)

Im Frühling 2021 ist Mérida trotz der Pandemie wieder weitgehend zur Normalität zurückgekehrt. Wir spazieren ein Stück die Calle 62 entlang. Unsere Starke Strecke Mérida ist der direkte Weg von der Plaza Grande zum Hafen in Progreso.

Schnell lassen wir das touristische Zentrum rund um die Plaza Grande (Zócalo) hinter uns und gehen nordwärts bis zur Ecke Calle 62 / 55.

Merida Mexico: Ein erster Zwischenhalt

Unser erster Halt ist Pola, eine Eisdiele an der Calle 55, Nr. 467D. Bei Temperaturen um die 40 Grad schmeckt Guayaba oder Parmesan mit Trüffel in der Waffel einfach himmlisch!

Mein Tipp: Mit dem Glacé ganz schnell zur Plaza de Santa Lucia rüberlaufen und sich dort auf ein schattiges Bänkli setzen.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Ein Laden

Auf dem Rückweg zur Calle 62 unbedingt in der kleinen Boutique an der Calle 55, Nr. 510D vorbeischauen. Die Besitzerin von Color Amor sucht in ganz Mexiko nach traditionellem Kunsthandwerk, das junge Designerinnen neu interpretieren

Darunter Ledertaschen aus Mexico-City, Hundehalsbänder aus Chiapas, bestickte Blusen und Schmuck. An der Ecke Calle 62 / 55 liegt Amerindio, das Pendant für Männer-Mode.

Noch ein Laden an der Calle 62 in Merida, Mexiko

Nächster Halt auf der Shoppingtour ist die Plaza Carmesi an der Ecke Calle 62 / 53. Im Concept Store sind ein englischer Buchladen (Between the lines), das Voltacafé mit dem lauschigen Innenhof und die beiden Boutiquen Básica Sociedad und Úumbah zu Hause.

Uumbah, Concept Store in Merida Mexiko
Was Úumbah auf Maya bedeutet? Ganz einfach. Es heisst: «in einer Hängematte schaukeln.» (Bild: Anina Torrado)

Hier gibt’s schöne Dinge wie die handgeknüpften Hängematten oder die von einem älteren Herrn getöpferten Gesichtstassen.

Ein Mitbringsel aus Mérida

Wer noch keine hat, braucht sie spätestens in Mérida: Die Wasserflasche mit Isoliereffekt von @alebrijos, gekauft bei Color Amor.

In Mérida wachsen Mangos, Limetten oder Bitterorangen in fast jedem Garten und sind gratis zum Pflücken da.

Souvenir aus Mexiko, Merida, Hauptstadt der Halbinsel Yukatan
Limette hier bitte dazudenken: Souvenir aus Merida, Mexiko. (Bild: Anina Torrado)

Eine Limette ins Wasser pressen – und fertig ist der perfekte Sommerdrink für unterwegs.

Ein Drink

Wir folgen der Calle 62 weiter zur Cantina La Negrita. Vor der Pandemie war diese Beiz schon mittags pumpenvoll. Die Live-Musik ist zurück, die Stimmung noch nicht.

Cantina La Negrita Merida Mexiko
Noch ein Mezcal-Margarita bitte. Bis die Stimmung zurückkommt. (Bild: Anina Torrado)

Doch die Mezcal-Margarita schmeckt uns trotzdem gut.

Ein Kaffeehalt im Viertel Colonia Central, Merida

Zwischen der Calle 47 und 45 liegen gleich zwei schöne Cafés: Aroma Canela und die Rösterei Tierra de café.

Freitags riecht man die Kaffeearomen schon von weitem.

Merida Mexico: Eine Mahlzeit

An der Ecke Calle 62 / 41 lädt ein lauschiger Garten zum Mittagessen ein.

Im El Apapacho empfehle ich, ein traditionelles mexikanisches Gericht mit Mole (dunkle Gewürzpaste aus Oaxaca) und Nopal zu probieren.

Falls Du jetzt «Nopal» auf die Schnelle nicht findest in Deiner Kochbuch-Sammlung: Darunter versteht man auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán gekochte Ohren der vegetarischen Art. Kaktusohren.

Restaurant-Tipp Merida Mexiko: El Apapacho, geführt von Inhaber Tlaca.
Tlaca, Inhaber des Restaurants El Apapacho. (Bild: Anina Torrado)

Als Inhaber und Gastgeber des Restaurants El Apapacho wirkt Tlaca. Essen und Trinken in seinem Restaurant ist aber nur das eine.

Das andere: Hier gibt es auch einen kleinen Buchladen der deutschen Besitzerin Anne.

Mexiko Merida: Schönes Restaurant im Viertel Centro, Reiseblog Internaut
Im Innenhof des Apapacho: Ein Schmaus für Augen und (Kaktus-) Ohren. (Bild: Anina Torrado)

Paseo Montejo: Ein Instagram-Moment

Wir biegen nach rechts ab und kommen nach einigen Strassen zum prächtigen Paseo Montejo. Hier lässt es sich unter schattigen Bäumen zurückflanieren.

Paseo Montejo Merida Mexiko Yucatan
Rosa Brille in Mérida: Malerischer Paseo Montejo. (Bild: Anina Torrado)

Der Boulevard wird jeden Sonntagmorgen zugunsten des Langsamverkehrs gesperrt. An dieser «Biciruta» treffen sich Velofahrerinnen, Hündeler, Kaffeetrinkerinnen und Skater.

Mitten in der City von Merida ist so also mindestens einen halben Tag lang Slow Travel angesagt.

Colonia Centro: Die Anreise

Das Zentrum von Merida lässt sich gut zu Fuss oder auf über 70 Kilometern Velowegen erkunden. Der internationale Flughafen liegt zehn Minuten von der City entfernt.

Noch mehr coole Strassen

Der Internaut ist in Grossstädten unterwegs und findet Strassen, die Spass machen zum Essen, Trinken, Shoppen. Strassen, die nicht globalisiert sind – sondern von lokalen und regionalen Angeboten leben.
Hier findest Du alle Starken Strecken

Merida Mexico: Tipp für ein Hotel. Nein, zwei Hotels

Hinter den kolonialen Fassaden verbergen sich viele gute und günstige Airbnbs. Eine architektonisch aussergewöhnliche Unterkunft ist das Casa Vagantes.

Für Liebhaberinnen und Liebhaber von Boutique Hotels empfehle ich das Rosas & Xocolate direkt am Paseo Montejo.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Calle 62

Was gibt es Schöneres als eine Matinée im kühlen Theatersaal? Im Teatro Juan Pablo Contreras spielt die Musik wie eh und je. 

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die Cathedral de Mérida, San Ildefonso, befindet sich mitten in der City, nur wenige Gehminuten entfernt von unserer Starken Strecke.

Plaza Grande, Zócalo von Merida Mexiko
Eine Sehenswürdigkeit für sich: Die Plaza Grande, der Zócalo von Mérida. (Bild: Anina Torrado)

Merida wurde mit der Henequén-Industrie gross. Aus der einheimischen Agaven-Pflanze wird Sisal gewonnen, das zu starken Seilen für Industrie und Schifffahrt verarbeitet wird. Die vielen prachtvollen Villen zeugen von der Hochblüte Mitte des 19. Jahrhunderts.

Eines der beiden Zwillingshäuser (Casa gemelas) am Paseo Montejo kann man besichtigen. Die Erben führen höchstpersönlich durch ihr liebevoll restauriertes Haus.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Mérida, Yucatán

Die Umgebung von Mérida bietet viel mehr als Dschungel: Pudrige Sandstrände (Progreso, San Crisanto, Celestún, Sisal), tiefblaue Cenotes, Maya-Ruinen, wo man noch raufklettern darf (Uxmal), und malerische Dörfer (Izamal, Maní) auf der Yucatan Peninsula.

Ein Temazcal (aztekische Schwitzhütte) ist eine spirituelle Erfahrung in Mexiko, die gut mal vier Stunden dauern kann. Angeleitet von einem Schamanen reist man durch fünf Pforten und reinigt so Körper und Geist.

*Die Starke Strecke über Havanna ist in Arbeit!

Merida Mexiko: Weltkarte und Stadtplan, Reiseblog derInternaut
Diesen Link anklicken für den Stadtplan Starke Strecke Merida Mexiko Calle 62. (Bild: Google Maps)


Für die Serie «Starke Strecke» porträtieren der Internaut und seelenverwandte Autorinnen und Autoren städtische Strassen aus aller Welt, die nicht globalisiert sind.

Kein Starbucks, kein Zara, kein Hennes & Mauritz, kein McDonald’s – sondern lokale und regionale Anbieter aus Gastronomie, Hotellerie, Shopping und Kultur.

«Starke Strecke» ehrt Strassen, die Locals und Zugereiste gleichermassen glücklich machen. 

Hier gehts direkt zu allen Starken Strecken.

Pin It on Pinterest