Sandstrand Schweiz: Sechsmal Meer-Wert made in Switzerland. An diesen Schweizer Sandstränden fühlst Du Dich wie irgendwo im tiefen Süden. Hashtag: Karibik-in-der-Schweiz.

Zürich und Zug, vielleicht mal Zermatt, immer mal wieder Berlin und ständig die Basare der Online- und Offline-Welt: Das sind in der Regel die Schauplätze meiner Stories in meinem Hauptjob bei der «Handelszeitung».

Und I love it. In der spannenden Welt der Zahlen, Zielgruppen und Zaren des Einzelhandels fühle ich mich gut aufgehoben.

Und trotzdem war ich mehr als happy, als wir diesen Sommer mal etwas total anderes machten: Eine ganze Ausgabe zum Thema «Hitze». Happy war ich auch deshalb, weil ich eine meiner Lieblings-Recherchen im wahrsten Sinn des Wortes aufwärmen konnte: Die Schweizer Sandstrand-Szene.

Sandstrände Schweiz: Ja, es gibt ein Schweizer Beach-Life!

In der angelsächsischen Welt gibt es ja diesen Witz: «Wie heisst das dünnste Buch der Welt»? – «Beaches in Switzerland». Die Pointe nährt sich aus der Tatsache, dass die Schweiz ein Binnenland ist. Nix da mit Meer.

Und also nix da mit Beaches? Mit solchen der sandigen Sorte? Falsch gelacht. Lass mich ein süsses Geheimnis mit Dir teilen: Der Schweizer Beach-Werkplatz lebt. Und wie!

Karibik in der Schweiz: Neuenburgersee als beste Adresse

Natürlich, die Weite des Meers geht den Schweizer Seen etwas ab. Ja, da ist immer eine Gegenseite, mal näher, mal etwas weiter entfernt. Und Salz findet man bestenfalls im Frühstücksei oder im Salzstreuer dem Camping-Tisch.

Und trotzdem sage ich: Es gibt Schweizer Sandstrände, die sich – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – messen können mit der karibischen Benchmark. Schöne Badeorte, die sich gewaschen haben. Oder, gerichtet an die angelsächsische Welt da draussen: Yes, there is a Swiss Beach Life!

Sandstrände Schweiz: Pulver gut, viel Sonne, viel Schatten

Für diesen Blogpost, eine «extended Version» der Story in der Handelszeitung, bin ich erneut im Land herumgereist, schaute mir Schweizer Sandstrände an, sprach mit Beach-Experten, Sand Insidern und der helvetischen Strand-Intelligenzija.

Als Ergebnis davon zeige ich hier meine sechs Schweizer Lieblingsstrände. Wichtig in diesem verrückten Hitzesommer: Alle Strände haben guten Baumbestand, Du kannst also jederzeit frei wechseln vom pulverigen Sand an der Sonne zurück in den Schatten. 

Sandstrände Schweiz: Jetzt los! Sechsmal Schweizer Strandleben, sechsmal Meerwert made im Binnenland – ¡Vamos a la playa Suiza!

Sandstrand Schweiz: Gäsi am Walensee, die kühle Schöne

Sandstrände in der Schweiz: Hier Gäsi am Walensee.

Gäsi: Der Walensee, sonst nicht Teil der Schweizer Seen-Champions-League, wartet bei Weesen mit einem sehr hübschen Sandstrand auf. (Bild: Der Internaut)

Die meisten Schweizer (und ausländischen Automobilisten) kennen den Walensee bloss als eine grosse Wasserfläche links der Autobahn – wenn sie von Zürich her in die Bündner Berge donnern. Eine kleine Ausfahrt auf der Höhe von Weesen würde sich lohnen: Denn hier, am Badestrand von Gäsi, liegt meiner Meinung nach einer der schönsten Sandstrände der Deutschschweiz.

Punkto Erfrischungsfaktor liegen Gäsi und der Walensee (normalerweise) sogar weit vorne: Er ist ein eher kühler See, selbst im Hochsommer schiesst die Wassetemperatur selten über 20 Grad. Natürlich, der Hitzesommer 2018 ist da etwas anders getaktet. Aber mit aktuell 23 Grad ist das Wasser des Walensee immer noch eine spürbare Nuance kühler als der Zürichsee.

Anreise: Per Auto via Autobahn-Ausfahrt Weesen. Reizvolle Alternative: Mit dem Velo ab Bahnhof Ziegelbrücke, ca 20 Minuten. Infrastruktur: Campingplatz, hübsches Restaurant. Web-Info: Gäsi

Sandstrand Schweiz: Halbinsel Au Zürichsee, charmant versteckt

Sandstrand Zuerichsee Halbinsel Au

Zürich ist eben doch mehr als Banken und Versicherungen, Sechseläuten-Böögg und Streetparade: Sandstrand auf der Halbinsel Au. (Bild: Internaut)

Der Zürichsee ist eine weltweit recht spezielle Erscheinung: Selten sieht man einen See mit immerhin 30 Kilometer Küstenlänge, der derart stark bebaut ist. Rundherum. Vor allem nachts lässt sich das immer wieder feststellen: Die Lichterkette rund ums Gewässer scheint nirgends abzureissen.

Umso überraschender, dass auch dieser See einen pittoresken Sandstrand zu bieten hat: Auf der Halbinsel Au, etwa 25 Kilometer entfernt von der Stadt Zürich. Nur einen kleinen Fussmarsch entfernt vom Schiffsteg wirst Du auf einen hübschen kleinen Badestrand mit Sand treffen, von Bäumen umflort. Oder kurz: Ein Stückli Karibik in der Schweiz, Zürichs Antwort auf Guadeloupe.

Anreise: Per Schiff. Oder zu Fuss in rund einer Stunde ab Horgen. Infrastruktur: Der Strand selber liegt unberührt da. Picknick- und Grillmöglichkeiten bestehen. Und einen kleinen Fussmarsch entfernt, am Hügel oben, triffst Du auf einen Landgasthof. Web-Info: Au

Sandstrand Schweiz: Yvonand Neuenburgersee, am Pinienwald 

Yvonand, schöner Sandstrand am Neuenburgersee in der Schweiz

Jetzt denk Dir mal kurz die andere Seeseite weg: Könnte das nicht ein Karibikstrand sein? Voilà, Yvonand am Neuenburgersee. (Bild: Internaut)

Wenn man von Seen spricht in der Schweiz, haben andere die Königsrolle: Bodensee und Genfersee aufgrund ihrer Grösse, der Vierwaldstättersee aufgrund seiner Lage im Herzen des Landes. Für Strandfans aber lohnt sich das Drei-Seen-Land, die Triplette aus Bielersee, Murtensee und Neuenburgersee. Bezüglich Sandstränden ist letzterer mein Darling. Und zwar besonders die Lagen in der Nähe von Yverdon.

Hier müssen wir von Yvonand sprechen. Der Ort ist mit einem sehr hübschen Strand direkt an einem Waldstück gesegnet. «Plage des Pins» nennt sich dieser Abschnitt, Strand der Pinien. Für mich eine der absoluten Vorzeigeadressen für den Beach-Werkplatz Schweiz. Und für feinen Sand am Ufer.

Anreise: Per Auto oder auch per Bahn: Der Strand ist vom Bahnhof Yvonand aus in 15 bis 20 Minuten zu erreichen. Infrastruktur: Der Campingplatz hat ein Restaurant, muntere kleine Beach-Bar an der Plage vorhanden. Web-Info: Yvonand, Plage des Pins

Sandstrand Schweiz: Cheseaux-Noréaz Neuenburgersee, Crique-Chic 

Sandstrand-Neuenburgersee-Cheseaux-Noreaz

Schweizer Antwort auf Martinique und Guadeloupe: «Crique» am Sandstrand von Cheseaux-Noréaz (Bild: Internaut)

Darf ich etwas gestehen? Okay: Meinen absoluten Liebling bezüglich schöner Schweizer Badeorte habe ich mir für die zweitletzte Position aufbewahrt: Cheseaux-Noréaz, ebenfalls am Neuenburgersee, ist ein Bijou. Neben einem grossen Badestrand (feiner Sand) sind es vor allem die sogenannten «Criques», die kleinen Buchten, die einen ganz besonderen Zauber entfalten.

Und ich mag nur schon den Namen: «Cheseaux-Noréaz», das tönt irgendwie nicht so sehr nach Schweizer Eidgenossenschaft, sondern verheisst Erlebnisse, die nach Südsee oder französischer Karibik klingen. Wer nach Karibik in der Schweiz sucht, kommt dem Original hier am nächsten. 

Anreise: Am besten per Auto. Viele Parkplätze vorhanden beim Campingplatz. Infrastruktur: Einfache Buvette am Strand vorhanden, Picknick- und Grillmöglichkeiten ebenfalls. Web-Info: Cheseaux-Noréaz

Sandstrand Schweiz: Vidy Plage, die coole Beach bei Lausanne am Genfersee

Im Juni 2020 habe ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt: Ich habe den Weg von Lausanne-Ouchy bis zum Vidy-Strand unter die Füsse genommen. Einerseits, weil ich Lausanne sehr mag. 

Und andererseits, weil ich immer schon viel Gutes über die Plage de Vidy gehört habe, einem in der ganzen Region bekannten Treffpunkt von Kids und Familien in der Hauptstadt des Kantons Waadt. 

Vidy Strand in Lausanne, Genfersee Schweiz
Grosser Sandstrand bei Lausanne: Vidy Plage am Genfersee. (Bild: Internaut)

Ich darf sagen: Was ich gesehen habe, übertrifft das Gehörte. Der Strand ist mehr als 500 Meter lang, leicht von der Uferpromenade her erreichbar, weist feinen Sand und viele schattige Stellen auf.

Der Fussmarsch von Lausanne-Ouchy her dauert etwa eine halbe Stunde und lohnt sich absolut. Waldstücke, Sportplätze und Restaurants machen die Strecke zu einem abwechslungsreichen Spaziergang. Gerade sommers versammeln sich die Lausanner Kids an dieser Meile, da ist viel Trubel bis weit in die Nacht hinein. Ça roule – cool.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter hier abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Was das Erlebnis an der Plage de Vidy ein wenig schmälert: Offenbar wird von behördlicher Seite vom Baden an dieser Stelle abgeraten. Grund: Zu viele Mikroben im Wasser. Ich war trotzdem drin und bin eine Woche später noch nicht irgendwie auffällig geworden. Trotzdem: Vorsichtige Menschen geniessen vielleicht lieber den Strand. Und lassen das Baden sein. Oder: Zuerst den Strand geniessen – und zum Baden ins nahegelegene Bellerive-Schwimmbad spazieren. Dafür ist kein grosses Reisen erforderlich. Die Piscine de Bellerive liegt ebenfalls am See und ist der Star der Lausanner Badis.

Anreise: Vom Bahnhof Lausanne her zunächst mit der Metro nach Ouchy; von dort aus etwa eine halbe Stunde zu Fuss in Richtung Morges/Genf. Man kann das Reisen auch angenehmer gestalten: per Buslinie 24 von Lausanne-Ouchy bis zu den Stationen CIO oder Parc Bourget. Infrastruktur: Toiletten, Duschen, Restaurant, Einkaufsladen und Campingplatz. Web-Info: Plage de Vidy.

Genfersee: Der weitläufige Strand von Préverenges

Wir bleiben gleich noch einmal im Kanton Waadt und am Genfersee. In Préverenges zwischen Lausanne und Morges breitet sich ein toller Badestrand über hunderte von Metern aus. Jawohl, auch hier mit Sand.

Wer die Region etwas kennen lernen möchte, erreicht den Sandstrand zu Fuss von Morges aus in etwa 35 Minuten; der Grossteil der Strecke führt dabei direkt entlang des Genfersees.

Schönste Badeorte der Schweiz: Preverenges Sandstrand in der Region Morges am Genfersee
Schöner Badeort am Genfersee: Badestrand in Préverenges. (Bild: Internaut)

Der letzte Abschnitt der kleinen Wanderung von Morges her führt übrigens durch ein kleines Waldstück. Schon dort, vor Ankunft am eigentlichen Badestrand, lohnt es sich, nach kleinen unbesetzten sandigen Abschnitten Ausschau zu halten.

Je nach Wetter und Jahreszeit – beispielsweise ausserhalb der Ferien – lassen sich hier Strandabschnitte mitten in der Natur finden, die weniger stark besetzt sind als am Hauptstrand von Préverenges.

Anreise: Zu Fuss wie beschrieben oder dann per Bus ab Morges bis zur Station Préverenges Village. Infrastruktur: Toiletten, Duschen, Bar, Parkplätze; Vermietstation für Boote, Kanus und Kayaks. Web-Info: https://www.morges-tourisme.ch/de/P7168/strand-preverenges

Schönste Sandstrände der Schweiz: gut zu wissen

Alle Sandstrände, die in diesem Blogpost vorgestellt werden, kosten keinen Eintritt. Will heissen: Jeder Badeplatz und jeder Badestrand, der hier beschrieben wird, liegt nicht auf dem Gebiet einer Badi oder in einem Strandbad, und ist also gratis und kostenlos zu besuchen. 

Was aber auch bedeutet: Trotz einer gewissen Grund-Infrastruktur ist meist kein Bademeister oder eine sonstige Aufsicht sur place. Gerade Familien sollten das wissen – und wie immer am Wasser besonders gut auf ihre Kleinsten aufpassen.

In order to learn more about Swiss beach life there is also an English Version of this Blogpost: Go to Best sandy beaches in Switzerland.

Newsletter abonnieren

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Torino Via Giuseppe Barbaroux

Du hast dich erfolgreich angemeldet!

Pin It on Pinterest