Diesen Monat wird Apples App-Store zehn Jahre alt. Hier kommen Länder-Listen der beliebtesten Reise-Apps aller Zeiten. Überraschungen inklusive. 

Sind es sieben Jahre her oder acht? So genau weiss ich das nicht mehr. Fest steht: Als ich mich (mit Wehmut) von meinem Nokia-Knochen trennte und in die Welt der Apple-Telefonie eintrat, da war ich vor allem heiss auf ein Ding: Den App-Store. Und dort wiederum, man ahnt es, stürzte ich mich gleich auf eine Kategorie: Reise-Apps.

Als erstes installierte ich die App der Schweizerischen Bundesbahnen SBB. Als ich gewahr wurde, wie schnell man damit Fahrpläne aufs Smartphone bringen konnte, da sagte ich: «Wow». Seither sage ich immer wieder «Wow». Und gehe nicht mehr ohne iPhone auf Reise. Und nie mehr ohne Reise-Apps. Ein weltweites Heer von Reisenden verfährt ebenso.

 

Die besten Apps für die Reise

So navigiert der Internaut: Seite 1 ist ziemlich fix; ab Seite 2 gibt es Platz für aktuelle Bedürfnisse und Experimente. 

 

Apps gehören heute so stark in unser Leben, dass man fast vergisst, wie jung das Phänomen noch ist. Es ist nämlich erst zehn Jahre her, seit Apple den App-Store lancierte. Was am 10. Juli 2008 mit anfangs 500 Apps losging, brachte die digitale Revolution erst richtig ins Rollen. Heute bietet der App-Store von Apple rund 2 Millionen Apps.

Die Hosentaschenprogrämmli sind Teil unseres Lebens geworden. Wie der App-Analysedienst App Annie zum zehnjährigen Geburtstag von Apples App-Store vorrechnete, haben die Smartphone-User (und das sind wir ja praktisch alle) im Schnitt 40 Apps auf ihren Screens und verbringen täglich drei Stunden in der App-Welt. Nun ja, die einen wohl mehr, die anderen weniger.

Für mich und alle Internauten sind natürlich vor allem Reise-Apps wichtig. Allein zu diesem Thema habe ich rund 35 solcher Mini-Progrämmli installiert. Die Nummer eins ist und bleibt bei mir die SBB; aber auch App-Helden wie Rome2Rio, GoEuro und Tripadvisor haben ihren festen Platz. Etwas mehr Wechsel gibt es bei Landkarten-Programmen. Um nicht immer nur mit Google Maps zu navigieren, probiere ich ständig Neues aus, aktuell etwa Here.

Welches aber sind die beliebtesten Reise-Apps aller Zeiten im IOS-Store? Der Internaut hat mit App Annie gesprochen – und die Leute vom weltweiten App-Analysedienst haben ihre Computer surren lassen. Zwar erfasst die Firma das allgemeine App-Geschehen erst seit Mitte 2010 – aber wir wollen zum Geburtstag nicht pingelig sein. Für mich repräsentiert das, was die Rechner von App Annie ausgespuckt haben, die «Most-downloaded IOS-Travel Apps of all times.»

 

Reise-Apps weltweit: Uber über allem

Was in der weltweiten Liste auffällt: Wie sehr Apps made in USA dominieren. Und wie wichtig der chinesische Markt ist. Gleich vier der zehn beliebtesten Reise-Apps aller Zeiten richten sich ans Publikum im Reich der Mitte. «12306» ist die chinesische Entsprechung unseres Bahnfahrplanes, Qunar ist eine populäre chinesische Reise-Suchmaschine, Ctrip ist das dominante chinesische Online-Reisebüro. Und Didi Chuxing ist das chinesische Pendant zum US-amerikanischen Fahrdienst Uber. Ja, Uber. Noch ein Wort dazu? Bitteschön: Uber ist die Über-Reise-App aller Zeiten. Bei allen Schlagzeilen – negativ und manchmal auch positiv – die die Firma macht, sollte man nicht vergessen, wie sehr diese Firma mit ihrem Modell den Markt gerockt hat. Und weiter rockt.

 

Die besten Reise-Apps der Welt

Sechsmal USA, viermal China: Die weltweit beliebtesten Travel-Apps aller Zeiten aus Apples IOS-Store. (Quelle: App Annie)

 

Auffällig auch der Auftritt von Google Earth. Diese App, das werden wir in den einzelnen Länder-Rankings noch sehen, ist überall heiss geliebt. Wohl nicht zuletzt deshalb, weil sich mit diesem Tool Fakten wie tatsächliche Entfernung vom Strand, Ausrichtung von Gebäuden (und deren Balkonen) oder Nähe von Parkanlagen absolut akkurat überprüfen lassen. Ohne einen Schritt aus dem Haus zu machen.

 

Reise-Apps Deutschland: Navigieren mit dem DB-Navigator

Einiges ländertypischer sieht das Bild in den deutschsprachigen Gebieten aus. Schauen wir uns zunächst einmal Deutschland an, den grössten Markt im DACH-Raum. Hier spielen einheimische Anbieter, Verkehrsträger und Marken eine wichtige Rolle. Neben einem Champion wie Google Earth, der auch hier auf Platz zwei steht, tauchen in Deutschland mit der Airline Lufthansa, Daimlers Fahrdienst mytaxi, dem Hotelportal HRS und dem Navigator der deutschen Bahn vier einheimische App-Angebote auf. Letzterer sogar auf dem ersten Platz.

 

Die besten Reise-Apps in Deutschland

Uber – was ist das? Der Disruptor fehlt in der deutschen Top Ten, dafür taucht viermal deutsche Wertarbeit auf. (Quelle: App Annie)

 

Auffällig auch Airbnb: Die Apartmentvermittlung aus San Francisco steht auf Rang acht. Die schwächste Klassierung in allen deutschsprachigen Ländern.

 

Reise-Apps Austria: Hallo Erde, servus Google Earth

Sehr viel weniger einheimische Anbieter tauchen in der österreichischen Top-Ten aller Zeiten auf. Google Earth ist der absolute Liebling, gefolgt von den globalen Champions Booking.com und Tripadvisor. Die Kult-Plattform Checkfelix macht sich immer noch gut; sie ist heute im Besitz von Kayak, respektive Booking.com.

 

Die beliebtesten Reise-Apps in Österreich seit Gründung des App-Stores von Apple

Google Earth – oder Google Örth? – ist der absolute Favorit in Österreich. (Quelle: App Annie)

Spannend in Österreich: Nirgendwo sonst in den deutschsprachigen Ländern – und auch weltweit nicht – ist das Apartment-Portal Airbnb so gut placiert wie hier. Rang 4 für die Hotellerie-Disruptoren aus San Fran. Die übrigens ihr Firmen-Baby im gleichen Jahr geboren haben wie Apple seinen App-Store: 2008.

Was für ein Jahr! Ja, 2008 heirateten Nicolas Sarkozy und Carla Bruni. Das Mäuseöhrchen war Weichtier des Jahres. Und in Wimbledon rang Rafael Nadal nach fünf Stunden Roger Federer nieder. Trotz all dieser Major Events würde ich sagen: Die Lancierung des App-Stores im Jahr 2008 war wichtiger. Weil es bis heute nachwirkt.

Aber verlassen wir jetzt das Anekdotische. Und nähern wir uns wieder den Fakten bezüglich jener Killer-App-likationen, die die Welt bis heute erschüttern. Eidgenossenschaft inklusive.

 

Reise-Apps Schweiz: Nichts geht über die Bahn, die eigene

In der Schweiz stehen für einmal gleich zwei Airlines in der ewigen App-Top-Ten. Vor der Swiss, die hier natürlich zu vermuten war, rangiert Easyjet. Der Billigflieger ist auf den Flughäfen Basel und Genf eine Macht. Wie in anderen Ländern auch funktioniert hier Google Earth als eine Art Weltkugel in der Hosentasche. Eine Gemeinsamkeit haben alle drei DACH-Länder: Hier mag man es ganz offenbar, die Kontrolle am Himmel zu haben. Die Flightradar-24-App jedenfalls rangiert hier wie dort in den Top 10.

 

Meistverwendete Reise-Apps in der Schweiz

Nicht ohne meine SBB: Dem Schweizer ist seine Bundesbahn heilig. Und deren App ebenso. (Quelle: App Annie)

 

Und dann die Siegerin: Die SBB. Die Bundesbähnler sind nun mal unverzichtbar im ÖV-Land Schweiz. Und sie gelten, wenn sie nicht Verspätung haben, übervoll besetzt oder sonstwie derangiert sind, als everybody’s Darling im Alpenland.

Persönlich gefällt es mir, die Bundesbähnler ganz oben zu sehen. Weil sie ja auch bei mir an der Spitze sitzen. So habe ich wenigstens einmal das Gefühl, in einer Sache ein völlig durchschnittlicher Eidgenosse zu sein. Alles Roger, alles IOS.

Newsletter anmelden

Jede Woche die neuste Blog-Post des Internauten im Postfach. Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abmelden. 

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert!

Pin It on Pinterest