Seite wählen
Home 9 Allgemein 9 Sie oder Du? Ihre Meinung bitte! Oder Deine

Sie oder Du? Ihre Meinung bitte! Oder Deine

Datum

17. März 2018

Kategorie

Kommentare

Home 9 Allgemein 9 Sie oder Du? Ihre Meinung bitte! Oder Deine

Can I say Du to you? Oder ist Ihnen das Sie lieber? Der Internaut wird neu. Und seine Leser können sich die künftige Anrede wünschen.
Während sich draussen ganz zart so etwas wie Frühling regt, läuft hinter den Kulissen meines Blogs gerade eine ganze Menge. Da werden Farbkessel gemischt, neue Schriften geprüft und soziale Medien eingebunden. Oder kurz: Der Internaut, so wie er am 5. November 2016 seinen Online-Spaziergang begonnen hat, ist reif für eine erste Auffrischung.
Lesen, Sehen, Interagieren. Schon sehr bald wird der Internaut2.0 auf Sendung gehen. Mehr Spass beim Lesen, Sehen und Interagieren – das alles soll der Relaunch bringen. Für letzteres, denke ich mir, sind Facebook und Instagram die geeigneten Medien. Auch dort soll der Internaut präsenter werden.
Aber zuerst möchte ich mal noch etwas Grundsätzliches ansprechen: Wie soll ich Sie oder Dich künftig ansprechen?

Der Reiseblog derInternaut.ch am Zürcher Bellevue

Sie oder Du? Sagen Sie dem Internauten, wie er Ihnen sagen soll. Oder Dir. (Bild: DerInternaut.ch)


Duzis oder Siezis? Bisher hielt ich mich ja ans eher formelle «Sie». Das kam noch aus der Zeit, als der Internaut eine Zeitungskolumne war. Sechs Jahre sprach ich in der «SonntagsZeitung» ein ebenso grosses wie breites Publikum an. Da schien mir das «Sie» die offensichtliche Ansprache zu sein.
Aber vielleicht ist das ja nicht mehr zeitgemäss? Aus meinen Statistiken weiss ich, dass mein Publikum in der grossen Masse zwischen 35 und 55 Jahren jung ist. Solchen Menschen würde ich im realen Leben wohl «Du» sagen. Aber wir treffen uns hier ja im virtuellen Raum. Und da gelten möglicherweise andere Regeln. Ich weiss es nicht. Wissen Sie es?
Der Internaut auf dem Sechseläutenplatz in Zürich: Wie er seine Leserinnen und Leser ansprechen?

Du oder Sie? Sie haben das Wort. Oder Du hast es. (Bild: DerInternaut.ch)


Die grosse Leserinnen- und Leserbefragung ist also hiermit lanciert. Du oder Sie? Sie oder Du? Man könnte jetzt auch noch spitzfindig sein und fragen: Falls Du – sollte der Internaut dann jeden der bisher rund 90 Beiträge umschreiben? Und müsste das dann immer in höflicher Grossschrift daherkommen?
Community-Voting. Aber das wären dann wohl Petitessen. Zunächst müssen wir mal die grossen Linien angehen. Zusammen. Es geht hier um nichts weniger als ein Community-Voting, wie man auf Neudeutsch wohl sagen würde.
Also: Can I say Du to you? Oder ist Ihnen das Sie lieber? Bitte rege kommentieren und inputten, gerne auch auf www.facebook.com/derinternaut. Ich freue mich auf jedes Wort, jedes Bild und jede Textmeldung. Was bis Montagabend, 19. März, reinkommt, kann vollumfänglich berücksichtigt und ausgewertet werden.
Wie es ausgegangen ist, sage ich Ihnen dann nächstes Mal. Oder Dir.

Themen

Autor:in

Andreas Güntert

Andreas Güntert

andreas.guentert@derinternaut.ch

Seit 1994 erforscht und beschreibt Andreas Güntert hauptberuflich als kritischer Sympathisant der Wirtschaft die Schnittstellen von Konsum, Gesellschaft und Reise-Industrie. Als der Internaut lotet er ausserdem das Reise-Internet aus. Er findet Nützliches, Begeisterndes und manchmal auch Absurdes. Der Internaut ist ein Reise-Storyteller.

Kommentare

13 Kommentare
  1. Edith Weibel Sovilla

    Ich bin unbedingt fürs DU! Es vermittelt mehr Nähe zum Internaut und ist aktueller im Zeitalter der social media. GLG!

    Antworten
  2. Klaus Hofmann

    Die persönliche Anrede „per Du“ ist für mich für einen solchen Blog völlig in Ordnung!

    Antworten
  3. Claude Settele

    Das „Du“ ist in der Netzgemeinde etabliert, das „Sie“ wirkt gar förmlich. Meine Antwort: Lieber Internaut, stelle bitte auf auf Du um.

    Antworten
  4. Romy Gerhard

    Sehr gerne „Du“. Es wirkt einfach persönlicher.

    Antworten
  5. Söné

    Please, du du du du!

    Antworten
  6. Magali

    Ich bin auch für „du“!

    Antworten
  7. Lili

    Aber selbstverständlich du!

    Antworten
  8. Daniel

    Me too Du. Merci a lot.

    Antworten
  9. Chris

    DU, keine Frage.

    Antworten
  10. Matthias

    Ganz ehrlich, wenn ein schwedisches Möbelhaus mit mir plump vertraut auf Du und Du macht, dann kann ich leicht allergisch reagieren, vor allem, wenn noch eine Schraube locker ist (im Regal).
    Andererseits… Als mich, mittleren Alters, der Kassierer an der Supermarktkasse duzte, fühlte ich mich gar nicht so schlecht dabei (war aber auch Berlin…).
    Die Situation macht’s.
    Und weil wir alle hier freiwillig lesen – gehe ich mal von aus -, sollte es tatsächlich „du“ sein. Und zwar klein geschrieben (laut Duden geht beides), damit sich nicht doch wieder mit Du so eine Pseudo-Unterwürfigkeit einschleicht.
    Trau dich!
    Da fällt mir ein: Als ich mal in Zermatt war, sprach jeden Morgen der Gastwirt mit mir. „Und, was macht er heute?“ Ich war der Er. Denn ich sass erkennbar allein da.
    Sagt man das da so, eine Du-Sie-Umgehung für Begegnungen oben in den Bergen? Majestätisch. Wie antwortet man darauf? „Er geruht heute zu ruhen“, vielleicht – also ich über mich?
    Oder eher: „Ach duuu, ich hau mich erst noch ne Runde aufs Ohr.“
    Zu plump? Als Tourist darf er das wohl. Also ich.

    Antworten
    • internaut

      Du Matthias: Also das hat er jetzt wirklich sehr schön dargelegt. Also Du. Merci und Gruss, -derInternaut-

      Antworten
  11. Dorette

    Hier im Blog finde ich passt das Du.
    Aber im „wirklichen Leben“ möchte ich nicht überall geduzt werden. Vielleicht bin ich da etwas „altmodisch“. Auch ich möchte nicht alle Leute duzen. Mir ist das zu persönlich. Das „Sie“ gibt manchmal eine nötige Distanz oder erweist Respekt.

    Antworten
  12. pia

    Gerne per ‚du‘.
    PS: ich lese den Blog sowieso, egal wie sich die Ansprache ‚weiterentwickelt‘ 🙂

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.